7 versteckte Android-N-Funktionen

Hartmut Schumacher 19. März 2016 0 Kommentar(e)

Du denkst, du hast schon von allen neuen Funktionen gehört, mit denen Android N aufwarten kann? Wetten, dass nicht?

Auch interessant: Dies sind die neuen Funktionen von Android N

Neben den größeren und spektakuläreren Neuerungen von Android N gibt es eine ganze Reihe von kleineren, aber doch sehr nützlichen neuen Funktionen.

System UI Tuner

Einige dieser neuen Funktionen schaltest du im „geheimen“ Fenster „System UI Tuner“ ein, das prinzipiell schon seit Android 6 (Marshmallow) existiert.

Zunächst musst du die „Entwickleroptionen“ freischalten: Das erledigst du, indem du in den Einstellungen erst die Schaltfläche „About Phone“ (oder auf Deutsch : „Über das Telefon“) antippst und dann mehrere Male die Schaltfläche „Build Number“ (oder „Build-Nummer“). Zur Belohnung erscheint in den Einstellungen die neue Schaltfläche „Developer options“ (oder „Entwickleroptionen“).

Anschließend schaltest du den „System UI Tuner“ frei: Rufe die Schnelleinstellungen auf, indem du zweimal den Finger vom oberen Bildschirmrand nach unten ziehst. Dann tippst du in der rechten oberen Ecke auf die Zahnradschaltfläche und hältst den Finger für etwa drei Sekunden niedergedrückt. Nun findest du in den Einstellungen den neuen Eintrag „System UI Tuner“.

Akkustatus

Schon seit Android 6 kannst du im „System UI Tuner“ festlegen, dass im Akkusymbol der Statusleiste die Prozentzahl der Akkuladung zu sehen sein soll statt lediglich eines Balkens. Nun ist es möglich, einzustellen, dass diese Prozentzahl immer sichtbar ist oder nur dann, wenn das Smartphone an ein Ladegerät angeschlossen ist. Oder aber dass das Akkusymbol ausgeblendet wird. Du erreichst diese Option über die Schaltflächen „Status Bar“ und „Battery“.

Uhr mit Sekunden

Möchtest du, dass die Uhr in der Statusleiste nicht nur die Stunden und Minuten, sondern auch die Sekunden anzeigt? Oder aber dass die Uhrzeit gar nicht zu sehen ist? Das erledigst du über die Schaltflächen „Status Bar“ und „Time“.

Gute Nacht!

Der „Night Mode“ sorgt dafür, dass das Betrachten des Bildschirms am Abend oder des Nachts angenehmer ist. Das erreicht dieser Modus, indem er einen schwarzen statt eines weißen Hintergrunds verwendet – und die Farbdarstellung orange einfärbt. Du schaltest diesen Modus ein, indem du die Schaltflächen „Color and Appearance“ und „Night Mode“ antippst. Wenn du zusätzlich die Option „Turn on automatically“ einschaltest, dann aktiviert dein Smartphone den Nachtmodus automatisch, abhängig von der Uhrzeit.

Der „Night Mode“ von Android N bewirkt, dass das Betrachten des Bildschirms abends oder nachts angenehmer für die Augen und für das Gehirn ist. (Foto: Fellowdesigns)

Der „Night Mode“ von Android N bewirkt, dass das Betrachten des Bildschirms abends oder nachts angenehmer für die Augen und für das Gehirn ist. (Foto: Fellowdesigns)

Mehrfenstermodus einschalten

Standardmäßig schaltet man unter Android N den Mehrfenstermodus ein, indem man eine Schaltfläche in der Übersicht der zuletzt verwendeten Apps antippt. Es gibt jedoch eine zweite Methode – die du im „System UI Tuner“ freischalten kannst: Aktiviere dort die Option „Enable split-screen swipe-up gesture“. Anschließend kannst du den Mehrfenstermodus einschalten, einfach indem du den Finger von der „Übersicht“-Schaltfläche nach oben in den Bildschirm hineinziehst.

Dank einer geheimen Funktion im „System UI Tuner“-Fenster kannst du den Mehrfenstermodus auch einschalten, indem du den Finger von der „Übersicht“-Schaltfläche nach oben in den Bildschirm hineinziehst. (Bildschirmfoto: Google [Android Developers])

Dank einer geheimen Funktion im „System UI Tuner“-Fenster kannst du den Mehrfenstermodus auch einschalten, indem du den Finger von der „Übersicht“-Schaltfläche nach oben in den Bildschirm hineinziehst. (Bildschirmfoto: Google [Android Developers])

Notfallinformationen

Android N kann auf dem Sperrbildschirm eine Schaltfläche anzeigen, mittels derer im Notfall Ärzte oder Sanitäter medizinische Informationen über den Besitzer des Smartphones abrufen können.
Darunter Angaben zur Blutgruppe, zu Allergien, zu verschriebenen Medikamenten, zu bestehenden Krankheiten, zur Organspende und zu Kontaktpersonen. Eintragen kannst du diese Informationen, indem du in den normalen Einstellungen die Schaltflächen „Users“ und „Emergency information“ antippst.

Android N kann auf dem Sperrbildschirm medizinische Notfallinformationen für Ärzte oder Sanitäter anzeigen. (Foto: Alvimann)

Android N kann auf dem Sperrbildschirm medizinische Notfallinformationen für Ärzte oder Sanitäter anzeigen. (Foto: Alvimann)

Downloads abbrechen

Praktisch: Unter Android N ist es möglich, das Herunterladen von Dateien sehr einfach abzubrechen. Zu diesem Zweck ziehst du die Benachrichtigungsleiste herunter und tippst auf die „Cancel“-Schaltfläche  (oder „Abbrechen“) der Herunterladen-Benachrichtigung.

Teilen-MenĂĽ anpassen

Lange überfällig: Das Teilen-Menü erlaubt es nun, Teilen-Optionen an der Spitze der Liste anzuheften. So kannst du dafür sorgen, dass diejenigen Apps oder Funktionen, die du am häufigsten benötigst, schnell und bequem zu erreichen sind. – Um das zu bewerkstelligen, tippst du die gewünschte Teilen-Option im Menü lange an und tippst dann in dem erscheinenden Menü auf die Schaltfläche „Pin“.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.