CulCharge: Mobiles LadegerĂ€t fĂŒr den SchlĂŒsselbund

7. Juli 2015 0 Kommentar(e)

Wir haben mal wieder ein interessantes Indiegogo-Projekt aus den Untiefen der Crowdfunding-Plattform gefischt: Ein mobiles LadegerĂ€t ist uns aufgefallen. Nicht spektakulĂ€r, dank der handlichen GrĂ¶ĂŸe und einigen Zusatzfeatures aber ein idealer Begleiter fĂŒr unterwegs.

Auch interessant: Atom: Smartphone-Akku beim Radfahren per Muskelkraft aufladen

culcharge-main

Das erhoffte Sammelziel von 60.000 US-Dollar ist bereits erreicht, mittlerweile wurden bereits ĂŒber 100.000 Dollar gesammelt. Das Projekt scheint also gut anzukommen – was nicht weiter verwundert: Hinter CulCharge versteckt sich ein kleiner AnhĂ€nger fĂŒr den SchlĂŒsselbund, der allerdings mit drei Funktionen aufwarten kann: Im Inneren des Gadgets ist ein 1000 mAh starker Akku verbaut, das integrierte Kabel dient zum Laden externen GerĂ€te und auf Wunsch auch als herkömmliche Leitung zur DatenĂŒbertragung.

CulCharge hat dabei mit 5,5 Zentimetern LĂ€nge nicht einmal annĂ€hernd die GrĂ¶ĂŸe einer Kreditkarte, sollte in der Hosentasche also nicht stören. Klar: 1000 mAh sind nicht die Welt, die Akkus der meisten Smartphones lassen sich damit aber durchaus um 20 bis 40 Prozent aufstocken – wenn Not am Mann ist auf jeden Fall praktisch. Zu kaufen gibt es das kleine Teil sowohl fĂŒr Android- als auch fĂŒr iOS-GerĂ€te; in den beiden Versionen unterscheidet sich aber einzig der verwendete Stecker.

Fehlen noch die Preise: 29 US-Dollar sind fĂŒr die iOS-Variante fĂ€llig, gĂŒnstige 24 US-Dollar fĂŒr die Android-Version. Im Einzelhandel sollen die beiden Versionen dann fĂŒr 40 beziehungsweise 30 US-Dollar den Besitzer wechseln. Ausgeliefert wird der CulCharge voraussichtlich im Dezember diesen Jahres, im Handel aufschlagen wird das kleine Gadget dementsprechend wohl erst 2016. Wer zuschlagen will: Eile ist geboten, die Kampagne lĂ€uft nur noch vier Tage.

Quelle: Indiegogo

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_OJ_neu

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews fĂŒr die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil