Elektronischer Gepäckanhänger: Komfort trifft Umweltbewusstsein

Hartmut Schumacher 16. September 2015 0 Kommentar(e)

Papieraufkleber auf Koffern? Wie altmodisch! In Zukunft kannst du deinen Koffer für Flugreisen mit einem elektronischen Gepäckanhänger versehen, um ihn schneller einchecken zu können.
Auch interessant: Smartphones im Flugzeug: EASA erlaubt Nutzung mobiler Geräte über europäischen Wolken

Der elektronische Gepäckanhänger „Rimowa Electronic Tag“ lässt sich vom Smartphone aus per Bluetooth mit den Gepäckinformationen beschreiben. (Foto: Rimowa GmbH)

Der elektronische Gepäckanhänger „Rimowa Electronic Tag“ lässt sich vom Smartphone aus per Bluetooth mit den Gepäckinformationen beschreiben. (Foto: Rimowa GmbH)

Reisen sollen Zukunft noch komfortabler werden. Mit dazu beitragen wird der „Rimowa Electronic Tag“ – ein elektronischer Gepäckanhänger, den der Hersteller Rimowa zusammen mit seinem Launch-Partner Lufthansa auf der Fluglinien-Branchenkonferenz „FTE Global – Future Travel Experience“ in Las Vegas vorgestellt hat.

Die komplette Lösung besteht aus einem Rimowa-Koffer, einer Fluglinien-App und einem im Koffer eingebauten Rimowa Electronic Tag. Während derzeit das Gepäck am Flughafen noch von  Hand eingecheckt und mit einem Papieraufkleber versehen werden muss, ist es dank des Rimowa Electronic Tag in Zukunft möglich, komfortabel von Zuhause aus oder von unterwegs per App einzuchecken – und zwar mitsamt Gepäck. Durch den Verzicht auf Papier trägt dies auch zu einer Schonung der Umwelt bei.

Nach Angaben der Deutschen Telekom, die über ihr Tochterunternehmen T-Systems ebenfalls am Rimowa Electronic Tag beteiligt ist, entwickeln Fluglinien und Abholdienstleister bereits Lösungen, die es zukünftig ermöglichen sollen, Gepäckstücke, die mit den elektronischen Anhängern versehen sind, per Knopfdruck von Zuhause abholen zu lassen.

Smartphone beschreibt den Aufkleber

Neben der digitalen Bordkarte sollen Passagiere zukünftig von der Fluglinie digitale Gepäckdaten für ihren Flug erhalten. Diese Gepäckinformationen können die Passagiere von ihrem Smartphone aus per Bluetooth an den Rimowa Electronic Tag schicken, mit dem ihr Koffer ausgerüstet ist. Die Daten werden anschließend sofort auf dem Electronic Tag angezeigt. Und der eingecheckte Koffer lässt sich an Gepäckstationen im Flughafen innerhalb von Sekunden abgeben.

Die Gepäckdaten, die auf dem Electronic Tag zu sehen sind, entsprechen von der Größe und vom Aussehen her den heutigen Papieranhängern (einschließlich des vom Zoll geforderten grünen EU-Streifens). Die Daten in den Tags sind geschützt vor Feuchtigkeit, Hitze, Kälte, Sturz und Erschütterung. Zudem können die Electronic Tags im Gegensatz zu Papieranhängern nicht aus Versehen abreißen.

Der Verkaufsstart des Rimowa Electronic Tag ist für Anfang 2016 geplant. Die Lufthansa ist die erste Fluglinie, die das Übertragen der Gepäckdaten in ihre App integriert hat.

Auf der Fluglinien-Branchenkonferenz „FTE Global - Future Travel Experience“ in Las Vegas hat Rimowa zusammen mit der Lufthansa den elektronischen Gepäckanhänger „Rimowa Electronic Tag“ vorgestellt. (Foto: Rimowa GmbH)

Auf der Fluglinien-Branchenkonferenz „FTE Global – Future Travel Experience“ in Las Vegas hat Rimowa zusammen mit der Lufthansa den elektronischen Gepäckanhänger „Rimowa Electronic Tag“ vorgestellt. (Foto: Rimowa GmbH)

Die Konkurrenz: DS Bagtag

Bereits im April hat das niederländische Unternehmen DS Tags seine Lösung „DS Bagtag“ vorgestellt. Auch hierbei kommt ein elektronischer Kofferanhänger zum Einsatz, der kombiniert wird mit einer Cloud-basierten Reiseunterlagenplattform und einer Smartphone-App namens „DS Flightbook“.

Das Unternehmen befindet sich nach eigenen Angaben in einer „fortgeschrittenen Phase“ seiner Verhandlungen mit mehreren führenden Fluglinien, um seine Lösung noch im Jahr 2015 Realität werden zu lassen.

Aus den Niederlanden kommt das konkurrierende Produkt DS Bagtag, das ebenfalls auf Bluetooth und eine Smartphone-App setzt. (Foto: DS Tags)

Aus den Niederlanden kommt das konkurrierende Produkt DS Bagtag, das ebenfalls auf Bluetooth und eine Smartphone-App setzt. (Foto: DS Tags)

Quellen: Rimowa GmbH, Deutsche Lufthansa AG, Deutsche Telekom, DS Tag

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.