Mobile Payment: Samsung will Fingerabdruckscanner und Samsung Pay auf alle Geräte bringen – LG startet Konkurrenten

Redaktion 19. November 2015 0 Kommentar(e)

Kurz nachdem ApplePay vorgestellt wurde, kam Samsung Pay auf den Markt und auch Google hat mit Android Pay eine Schnittstelle ins Leben gerufen. Angeblich will jetzt auch LG einen ähnlichen Dienst starten, während Samsung für eine weitere Verbreitung sorgt.

Auch interessant: BRIGHTCELL: Diese neue Technologie soll die Galaxy S7-Kamera zur Besten machen

Samsung Pay unterstützt für das Übertragen der Bezahlinformationen zwischen dem Smartphone und dem Terminal sowohl die NFC- als auch die eigene „Magnetic Secure Transmission“-Technik. (Foto: Samsung)

(Foto: Samsung)

Mit dem Smartphone bezahlen – das wird bzw. ist das neue Ding. Unterschiedliche Hersteller und Software-Entwickler bieten diesen Dienst schon seit geraumer Zeit an, doch erst seit der Vorstellung von Apple Pay im September scheint die Technik erst wirklich massentauglich zu werden. Doch nicht nur das Unternehmen aus Cupertino hat eine Methode zum bargeldlosen Bezahlen eingefĂĽhrt, sondern auch Google und Samsung haben bereits entsprechende Dienste in Stellung gebracht.

Mehr Nutzer und Geräte

Besonders Samsung reitet derzeit auf der „Mobile Payment“-Welle und versucht die Technik in möglichst viele Hände zu legen. Aus diesem Grund sollen künftig auch Mittelklasse-Geräte mit Fingerabdruckscanner, NFC, MST und Samsung Pay ausgestattet werden. Da Samsung Pay nicht nur NFC zum Übermitteln der Zahlungsdaten verwendet, sondern auch Magnetic Secure Transmissions (MST) verwendet, kann Samsung Pay überall verwendet werden, wo auch eine Kreditkarte funktioniert. Damit hat Samsung schon einmal den Vorteil der deutlich weiteren Verbreitung und Möglichkeit in den Stores zu bezahlen. Zudem sollen die Länder in denen Samsung Pay funktioniert, erweitert werden. In China, Spanien und England soll Samsung Pay ab dem ersten Quartal 2016 funktionieren.

In Zusammenhang mit der Implementierung in günstigere Geräte hat Samsung sehr gute Chancen in diesem Bereich Fuß zu fassen.

2000px-LG_Logo.svg

Auch LG baut einen eigenen Service

Natürlich sieht auch LG seine Chance in der neuen Bezahlmethode, weshalb man auch beschlossen hat einen solchen Dienst zu entwickeln. Der Hersteller ist gerade eine Partnerschaft mit „Shinhan Card“ und „KB Kookmin Card“, zwei der größten Kreditkartenunternehmen in Südkorea, eingegangen.

Der offiziellen Stellungnahme zufolge wird der Service „LG Pay“ exklusiv für Südkorea verfügbar sein. Ob eine Erweiterung für mehr Märkte angedacht ist, wissen wir zurzeit leider noch nicht.

Klar ist aber, dass LG ganz klar den Konkurrenten Samsung angreifen will. Unterstrichen wird das durch die UnterstĂĽtzung von MST.

android-pay-nexus-6

Meinung zu den Diensten

Es ist schön, dass sich die Hersteller für die neue Technologie und das bargeldlose Bezahlen via Smartphone begeistern. Allerdings sehen wir durch die individuellen Lösungen jedes einzelnen Unternehmens zwei große Vor- und Nachteile.

Beispielsweise kommt durch die Vielzahl der Dienste wieder eine Fragmentierung zustande. Wenn du zum Beispiel von einem Samsung-Gerät auf ein LG wechselst, musst du wieder einen neuen Account erstellen und die Daten migrieren. Würde das alles über eine Dienstleistung laufen, wäre der Umzug deutlich komfortabler.

Auf der anderen Seite steht aber das erhöhte Sicherheitsrisiko. Wenn ein Bezahldienst, auf den alle Geräte zugreifen gehackt wird, werden deutlich mehr Daten gestohlen, als wenn diese auf Samsung Pay, LG Pay Android Pay und viele mehr verteilt sind.

Eure Meinung zum Thema Mobile Payment? Nutzt ihr den Service schon bzw. möchtet ihr in Zukunft nur mit dem Smartphone bezahlen? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare.

Quelle: LG, SamMobile

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen