Runde Smartwatch mit LTE: Werkelt Huawei einem Konkurrenten fĂĽr die Moto 360 & Samsung Gear S?

Redaktion 16. Februar 2015 2 Kommentar(e)

Offenbar arbeitet Huawei an einer eigenen Smartwatch, die mit rundem Display und LTE-Konnektivität sowohl der Moto 360 als auch Samsung Gear S Konkurrenz machen soll. Die Vorstellung wird möglicherweise schon auf dem Mobile World Congress 2015 erfolgen. 

Auch interessant: Studie: Smartwatches werden in den nächsten fünf Jahren abheben

huawei-smartwatch-leak

Wirklich erfolgreich waren die Smartwatches auf Basis von Android Wear bisher ja nicht gerade: Gerade mal 720.000 sind nach Zahlen der Marktanalysten von Canalys letzter Jahr abgesetzt worden. Angesichts des Hypes, den die Handgelenk-Computer verursachen, deutlich zu wenig. Am erfolgreichsten unter ihnen war noch die Moto 360, die wohl dank ihres runden Displays der „Einäugige unter den Blinden“ war und wenigstens etwas Popularität gewinnen konnte. Die Moral von der Geschicht? Smartwatches mit eckigen Displays lohnen sich nicht. Das scheint auch Huawei verstanden zu haben, weshalb der Hersteller offenbar pünktlich zum Mobile World Congress 2015 eine Smartwatch mit rundem Display aus dem Hut zaubert.

Eine neue Android Wear-Version?

Unter dem Titel „Next is here“ haben die Chinesen jetzt zwei Teaser veröffentlicht, die die erste eigene Smartwatch ankündigen könnten. Moment mal, könnten? Tatsächlich ist auf den Bildern mit Ausnahme einer runden Kontur wenig zu sehen. Aber eben jene runde Kontur hat es in sich, denn für ein Smartphone oder Tablet ist sie zu klein. Im Grunde passt sie nur auf eine Smartwatch mit rundem Display. Letzten September verriet Konzernchef Richard Yu am Rande der IFA 2014 in Berlin bereits, dass Huawei ein Gerät mit Android Wear in Planung habe. Eine runde Smartwatch würde also passen. Allerdings, und hier wird es ein bisschen kniffelig, ist auf dem Bild auch der Schriftzug „4G LTE“ zu sehen. Das ist kaum ein Zufall, sondern ein deutlicher Hinweis, dass es sich beim Huawei-Wearable um eine Stand-Alone-Smartwatch mit schneller Internetanbindung handelt. Haken an der Sache: Bisher unterstützt Android Wear noch keine eigenständigen Datenverbindungen. Entweder läuft auf der Smartwatch aus dem Hause Hauwei also ein anderes OS, oder der Hersteller hat intern bereits Zugriff auf eine neue Android Wear-Version, die diese Funktion mitbringt.

Konkurrenz fĂĽr die Samsung Gear S

Bis dato ist die Samsung Gear S die einzige Smartwatch, die einen SIM-Kartenslot mitbringt und damit auch eigenständig – ohne Kopplung mit einem Smartphone – zu benutzen ist. Aber auch die Datenuhr im XXL-Format, die Gear S besitzt ein Display von stattlichen 2 Zoll in der Diagonalen, war bisher alles andere als erfolgreich. Zu wenig Apps, eine verwirrende Menüführung und nicht zuletzt die Tatsache, dass die Smartwatch nur mit Samsung-Smartphones kompatibel ist, haben die Gear S zum Ladenhüter gemacht. Der fürstliche Preis mit einer UVP von 399 Euro hat auch nicht unbedingt geholfen, die Smartwatch populärer zu machen. Eine LTE-Smartwatch mit Android Wear, die – typisch für Huawei – auch deutlich günstiger als die Konkurrenz ist, könnte also eine Lücke füllen und zu einem echten Kassenschlager werden.

Anfang März beginnt im spanischen Barcelona der MWC 2015. Möglicherweise wird Huawei bereits auf der Mobilfunkmesse seine erste eigene Smartwatch präsentieren. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Was meint ihr: Brauchen Smartwatches überhaupt eine eigenständige Datenverbindung? 

Quelle: Sina Weibo (via GizmoChina, Curved)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen