Samsung präsentiert nächste Woche neuen Exynos 5 Octa-Core Prozessor

Redaktion 19. Juli 2013 0 Kommentar(e)

Erst kurz auf dem Markt, schon überarbeitet Samsung den eigenen Exynos 5 Octa. Der Acht-Kern-Prozessor soll nächste Woche in einer verbesserten Version vorgestellt werden. 

In den letzten Jahren hat sich die Anzahl der Prozessorkerne in schönen, regelmäßigen Abständen verdoppelt. War der Single Core-Prozessor 2010 noch das absolute Maß der Dinge, gehörten ein Jahr später Dual Core-Prozessoren zum guten Ton. 2012 war dann das Jahr der Quad Core-Prozessoren, alle namhaften Flaggschiffe hatten einen Vier-Kern-Prozessor an Board. Und heute? Eigentlich müssten Octa Core-Prozessoren den Markt dominieren – aber Fehlanzeige! Zwar verbaut Samsung in einigen Modellen des Galaxy S4 einen Acht-Kern-Prozessor, aber in den größten Märkten in Europa und den USA werkelt im S4 ein Snapdragon 600-Prozessor.

Beim direkten Vergleich mit den aktuellen Spitzenreitern aus dem Hause Qualcomm gewinnt zwar meistens der Exynos 5 Octa, aber der Unterschied fällt in der Regel so gering aus, dass ein Octa Core-Prozessor bisher kaum ein Must-Have darstellt. Vor allem nicht dann, wenn man die geringeren Akkulaufzeiten berücksichtigt. Auch das dürfte in den Überlegungen von Samsung eine Rolle gespielt haben, dem Exynos 5 Octa einer Revision zu unterziehen und ein verbessertes Modell auf den Markt zu bringen.

Samsung wird eine verbesserte Version seines Exynos 5 Octa Prozessors vorstellen

Samsung wird eine verbesserte Version seines Exynos 5 Octa Prozessors vorstellen

Zu den genauen Verbesserungen schweigt sich Samsung bisher aus. Lediglich von einem noch stärkeren und verbesserten Exynos 5 ist die Rede. Die einfachste Methode wäre sicherlich das pure Aufdrehen an der Taktrate, bisher belaufen sich die Taktraten auf 1,6 bis 1,8 Ghz. Denkbar wäre auch die Integration einer besseren GPU oder eines schnelleren LTE-Moduls.

Doch auch an der Software-Front ist noch viel Platz für Verbesserungen, denn schließlich basiert der Exynos 5 Octa auf ARM’s big.LITTLE-Technologie. Der Clou daran ist die Verbindung von vier relativ schwachen Cortex A7 mit vier starken Cortex A15 Kernen. So arbeiten die schwachen Kerne bei weniger anspruchsvollen Aufgaben, während die starken Kerne bei aufwendigen Apps wie z.B. Spielen einspringen. Auf diese Weise soll eine gute Balance zwischen Leistung auf der einen und Akkulaufzeit auf der anderen Seite sichergestellt werden. Hier könnte Samsung beispielsweise mit besseren Algorithmen auch das Zusammenspiel der verschiedenen Kerne verbessern.

Welche Verbesserungen wir vom Exynos 5 Octa erleben dürfen, werden wir dann nächste Woche sehen. Doch völlig egal, ob es nun eine höhere Taktrate, eine bessere GPU, schnelleres LTE, Softwareverbesserungen oder sonst was ist, Samsung scheint verstanden zu haben, dass sie etwas an ihrem Acht-Kern-Prozessor machen müssen. Konkurrenz belebt das Geschäft und zumindest ich fände es gut, wenn dadurch die derzeitige Dominanz der Snapdragon 600- und 800-Prozessoren von Qualcomm etwas aufgebrochen wird.

Eines der ersten Smartphones, das laut Gerüchten mit dem Exynos 5 Octa kommt, soll übrigens das Galaxy Note 3 sein. Die dritte Generation des Phablets wird zur IFA 2013 erwartet, die in wenigen Wochen in Berlin beginnt.

Und eure Meinung? Wartet ihr sehnsüchtig auf den Durchbruch der Octa-Core Prozessoren? Oder sind euch da andere Dinge wichtiger? Eure Meinung dazu in die Kommentare!

Quelle: Android Authority

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen