Skreens: Mit diesem Gerät bringst du Spielekonsole, PC und TV gleichzeitig auf einen Monitor

19. Oktober 2015 0 Kommentar(e)

Ein neues Kickstarter-Projekt sorgt momentan für Furore: „Skreens“ nennt sich die kleine Box, die es ermöglicht, bis zu vier verschiedene Kanäle gleichzeitig auf dem Fernseher zu betrachten. Das Finanzierungsziel ist schon lange übertroffen, wer mag, kann aber nach wie vor spenden.

Auch interessant: Huawei kündigt Flaggschiff-Smartphone mit „Wow”-Faktor für MWC an

skreens-main

Das Prinzip ist recht einfach erklärt: An die kleine Box werden einfach alle HDMI-fähigen Geräte angeschlossen, also beispielsweise die PlayStation, der SAT-Receiver oder das Notebook. Die Box selbst wird mit dem Fernseher verbunden, wo dann alle Inhalte gleichzeitig betrachtet werden können. Das heißt, du siehst beispielsweise ein Fußballmatch, kannst nebenbei darüber twittern und deine Freunde können die Partie auch noch gleichzeitig auf der PlayStation nachspielen. Wie groß dabei jedes Fenster am TV bemessen ist, wird über eine eigene App festgelegt.

-> Zur Kampagne

Über die App wird auch der primäre Tonkanal gewählt, alternativ lässt sich die Audiospur aber auch auf das Tablet oder Smartphone übertragen und dann über Kopfhörer hören. WLAN und ein eigener Browser erlauben zudem das Surfen im Internet, auch ohne externes Gerät. Skreens gibt es in zwei Varianten, entweder mit zwei oder mit vier HDMI-Ausgängen, wobei die Anzahl an Anschlussmöglichkeiten dank herkömmlicher Adapter auch noch vergrößert werden kann. Außerdem gibt es je noch eine „normale“ und eine „Pro“-Version.

Preislich beginnen wir bei 199 US-Dollar, die leistungsfähigste Variante kostet 450 US-Dollar. Die Pro-Versionen kommen unter anderem mit einer Fernbedienung und erlauben es außerdem, die Tonspur über WiFi oder Bluetooth auch an externe Boxen und Lautsprechersysteme zu streamen. Das Finanzierungsziel ist mittlerweile deutlich übertroffen, etwa 340.000 US-Dollar hat die Kampagne bislang eingebracht. Wer einen Skreen haben möchte, bei 199 US-Dollar beginnt das niedrigste Angebot. Die Kampagne läuft noch 13 Tage, geliefert wird dann voraussichtlich im März 2016.

Quelle: Kickstarter [via MobileGeeks]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_OJ_neu

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil