Wissenswertes über den Prozess Apple vs. Samsung

4. August 2012 4 Kommentar(e)

Das leidige Thema rund um die Patentklagen und –gegenklagen gipfelt in einem vorläufigen Höhepunkt. Aktuell wird in San Francisco, USA, zwischen den Parteien verhandelt – vor Gericht. Da gibt es einige Infos, die man als interessierter Android-Fan wissen sollte.

Grundsätzlich ist zu erwähnen, dass sich beide Parteien in der Rolle des Opfers bzw. Geschädigten sehen – es geht bei dem Prozess immerhin um Milliarden und um weitreichende Verkaufsverbote, etwa von Samsung-Geräten in den gesamten USA. Das Ergebnis der Verhandlung kann also weitreichende Konsequenzen nach sich ziehen, die im schlimmsten Fall auch Auswirkungen am europäischen Markt haben könnten.

Apple und Samsung hätten vor der Gerichtsverhandlung eine außergerichtliche, friedliche Einigung gesucht – das war nach einer gerichtlichen Anordnung notwendig. Bekanntlich ist das aber ordentlich gescheitert, weshalb als letzte Instanz das Gericht hinzugezogen wurde.

Apple vs Samsung Patentstreit

Apple und Samsung liefern sich in San Francisco den Showdown der Hersteller-Giganten.

Geschmacksmuster & Patente

Das hauptsächliche Streitthema sind Verletzungen von Geschmacksmustern, die Patente kamen erst nach einiger Zeit ins Spiel. So behauptet beispielsweise Apple, Samsung habe das iPad und das iPhone mit der Galaxy-Serie kopiert. Samsung lieferte genau wie Apple eine Menge an Bildern als Beweismaterial, einige könnt ihr euch hier ansehen. Natürlich beteuert der koreanische Hersteller seine Unschuld, man habe das Design der eigenen Geräte von langer Hand entwickelt, noch bevor Apple überhaupt das erste iPhone präsentierte. Es liegt nun am Samsung, diese Aussagen auch mit Beweisen zu hinterlegen. Sollte dies nicht gelingen, könnte das dem Unternehmen bis zu 2,5 Milliarden Dollar kosten – wir berichteten.

Natürlich klagt aber nicht nur Apple, auch die gegnerische Partei bringt einige Anschuldigungen vor. So behauptet Samsung vehement, Apple verletzte mehrere Samsung-Patente, was wiederum Apple widerlegen muss. Auch in diesem Fall geht es wieder um eine Menge Geld, Samsung fordert Lizenzgebühren in Höhe von 2,4 % des gesamten Verlaufserlöses aller betroffenen Geräte von Apple. Eine genaue Zahl ist hier leider nicht bekannt, es handelt sich aber sicherlich nicht um Peanuts.

Apple's iPad und Samsung's Galaxy Tab. Foto: Apple, Samsung.

Apple behauptet unter anderem, Samsung habe das iPad kopiert.

Viele Prozesse rund um die Welt

Der Prozess in San Francisco ist übrigens bei weitem nicht der einzige, der aktuell geführt wird: Auch in Großbritannien, Australien, Deutschland und anderen Teilen Europas verhandeln die beiden Parteien. Wie eingangs erwähnt könnte es im schlimmsten Falle ein Verkaufsverbot von Samsung-Geräten geben – auf jeden Fall fordert Apple das. Damit könnten die betroffenen Samsung-Geräte in Amerika bald nicht mehr zum Verkauf stehen – außer sie werden dem Gerichtsentschluss entsprechend modifiziert.

Inwieweit das Auswirkungen auf Europa hat steht aktuell noch in den Sternen. Generell könnte ein Sieg Apple’s große Auswirkungen nach sich ziehen, immerhin wäre es dann ein Leichtes, das Urteil auch auf andere namhafte Hersteller anzuwenden.

Im Laufe des Prozesses werden wir sicher noch viele spannenden Details erfahren, wir halten euch natürlich auf dem Laufenden.

Abschließend noch eine Frage an euch: Wie steht ihr zu den dauernden Patentstreitigkeiten, nicht nur von Apple und Samsung? Sollte geistiges Eigentum bzw. Technologien in derartiger Form geschützt werden oder verhindern die Klagen einen rascheren technischen Fortschritt?

Quelle: n-droid.de

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
oliver

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen