„Wir sind eine Opensource Hardware Firma“ – ein Interview mit Kyle Wiens (GrĂŒnder von iFixit)

Redaktion 31. Mai 2015 0 Kommentar(e)

Einer der beiden iFixit-GrĂŒnder, Kyle Wiens, hat sich die Zeit genommen ein paar Fragen rund um das Unternehmen, die Reparierbarkeit und die Nachhaltigkeit in der Elektronikbranche zu beantworten.

Hier geht es zum Report ĂŒber iFixit.

y1nSJ6PRYjSLAYNw

Was ist die Hauptmotivation hinter iFixit und hat sich diese im Laufe der Zeit verÀndert?
Ich habe erfahren, dass Apple mit rechtlichen Drohungen versucht hat, Anwender davon abzuhalten, Service-Anleitungen zu verwenden, die sie benötigt hÀtten, um ihre Computer zu reparieren. Ich finde, dass dies lÀcherlich ist, also haben wir angefangen, unsere eigenen Anleitungen zu schreiben, um jene zu ersetzen, die aufgrund von Apples Copyright-Drohungen wieder verworfen werden mussten. Unsere Anleitungen wurden schnell beliebt und deshalb machen wir seither das Gleiche mit jedem Produkt, das wir in die Finger bekommen.

Wie siehst du eure Rolle in der stark wachsenden Maker-Szene?
Wir sind eine Open Source Hardware-Firma. Aber statt unsere eigene Open Source-Hardware herzustellen, machen wir die Hardware aller anderen zu Open Source und so fĂŒr jedermann zugĂ€nglich.

Bergeweise tĂŒrmt sich der Elektroschrott aus den Industrienationen in Asien und Afrika.

Bergeweise tĂŒrmt sich der Elektroschrott aus den Industrienationen in Asien und Afrika.

In welchen LĂ€ndern seid ihr am erfolgreichsten was aktive Nutzer betrifft?
Nur ungefĂ€hr 40 Prozent der Zugriffe auf unsere Website kommen aus den USA. Unsere grĂ¶ĂŸten Communitys außerhalb der USA sind Großbritannien und Deutschland.

Welchen Einfluss hat iFixit auf Hersteller? Ändern diese die Art, wie sie ihre GerĂ€te bauen? Also machen sie diese einfacher – oder gar schwerer zu reparieren?
Unsere Arbeit hat auf jeden Fall Auswirkungen auf die Hersteller. Ich werde laufend von Designern gefragt: „Wie kann ich dieses GerĂ€t besser reparierbar machen?“ Und neue Produkte wie das iPhone 6 weisen in Sachen Reparierbarkeit auch deutliche Verbesserungen auf.

Giftstoffe aus den defekten GerÀten sickern ungehindert ins Grundwasser.

Giftstoffe aus den defekten GerÀten sickern ungehindert ins Grundwasser.

Haben Hersteller wie Apple jemals versucht, euch und eure Arbeit zu stoppen? Immerhin legt ihr offen, welche Bauteile in den GerÀten verbaut werden.
Wir nehmen die GerÀte auseinander und dokumentieren dies. Wir besitzen das Copyright an den Fotos und veröffentlichen diese unter der Creative-Commons-Lizenz. Dagegen können die Hersteller rein rechtlich nichts ausrichten.

Werden elektronische GerÀte generell leichter zu reparieren, oder versuchen die Hersteller die Reparatur eher zu erschweren?
Das ist von GerÀt zu GerÀt vollkommen unterschiedlich. Die meisten sind sehr unkompliziert zu reparieren, aber einige (wie das Microsoft Surface und das HTC One) machen die Sache sehr schwierig.

Gibt es irgendwelche GerÀte, die du bisher nicht reparieren konntest?
Ich habe es bisher noch nicht geschafft, herauszufinden, wie ich ein HTC One repariere. Aber ich habe gehört, dass es einigen Leuten bereits gelungen ist.

Oft sind nur einzelne Bauteile eines GerĂ€tes defekt, es landet aber alles auf dem MĂŒll.

Oft sind nur einzelne Bauteile eines GerĂ€tes defekt, es landet aber alles auf dem MĂŒll.

Was denkst du ĂŒber Googles modulares Smartphone Project Ara? Ist es ein Schritt in die richtige Richtung, um das Elektroschrott-Problem zu lösen?
Ich denke es ist großartig! Aber wir brauchen keine modularen Smartphones, um elektronische GerĂ€te nachhaltig zu machen. Die Telefone, die wir haben, sind ausgezeichnet – wir mĂŒssen nur dafĂŒr sorgen, dass jemand anderes sie nutzt, wenn wir mit ihnen fertig sind. Wir mĂŒssen die maximale Lebenszeit aus jedem GerĂ€t herausholen.

Wie ist es zu der Zusammenarbeit mit Fairphone gekommen und gibt es PlÀne, diese in Zukunft noch zu vertiefen?
Die Macher des Fairphones sind auf uns zugekommen und haben uns mitgeteilt, dass sie jedes ihrer Telefone mit einer Reparaturanleitung ausliefern möchten. Wir stimmten dem zu und jetzt findet sich auf jedem Fairphone eine iFixit-Reparaturanleitung als PDF. Wir arbeiten aber auch darĂŒber hinaus eng mit Fairphone zusammen. In naher Zukunft dĂŒrfen wir ein paar aufregende neue Entwicklungen aus dieser Partnerschaft erwarten. Leider darf ich darĂŒber noch keine Details verraten.

All diese Mobiltelefone können repariert und wieder benutzt werden.

All diese Mobiltelefone können repariert und wieder benutzt werden.

Welche Projekte können wir in Zukunft noch von iFixit erwarten?
Wir arbeiten im Moment unter Hochdruck daran, die Android-Reparatur-Sektion auf unserer Website auszubauen und so viel wie möglich von iFixit auf Deutsch zu ĂŒbersetzen. Außerdem designen wir gerade noch weitere Elektronik-Reparatur-Werkzeuge, um es einfacher zu machen, all die kleinen Dinge zusammenzuhalten. Wir fĂŒgen auch immer mehr Bauteile in unseren EU-Store in Stuttgart ein. Unser Team in Deutschland leistet fantastische Arbeit und wir expandieren gerade hier deutlich schneller, als wir erwartet hĂ€tten.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen