Boses Power Zwerg: SoundTouch 10

Peter Mußler 13. Dezember 2015 0 Kommentar(e)

David mit Goliath-Klang: Beim SoundTouchÂź 10 kann man auch ohne Smartphone seine Musik steuern – FĂŒr Handy-freie Stunden.

main

 

Der amerikanische HiFi-Hersteller Bose, dessen Name bei Lautsprechern so viel wiegt wie Miele bei Waschmaschinen, hat mit seiner SoundTouch-Serie bereits seit lĂ€ngerem den Schritt in die kabellose Heimbeschallung gewagt. Da QualitĂ€t aber ihren Preis hat, rangierten die grĂ¶ĂŸeren GerĂ€te SoundTouch 20 und 30 mit knapp 400 bzw. 600 Euro aber bereits in einem Bereich, der HiFi-­Einsteiger ­abschreckte. Zwischen diesen Modellen und den ­tragbaren Bluetooth-Lautsprechern fĂŒr die ­mobile Nutzung klaffte also eine LĂŒcke. Diese fĂŒllt nun der SoundTouch 10.

Mit sehr kompaktem Maß, geringem Gewicht und den zwei neutralen Farbvarianten Schwarz/­Anthrazit und Weiß passt sich die kleine Box (auch durch ihren ­kleinen Preis!) in jedes Wohnumfeld ein. Versorgt mit Musik wird sie zunĂ€chst via Bluetooth. Egal ob Youtube, ein Streaming-­Dienst oder die auf Handy oder Tablet ­gespeicherten Musikdateien als Quelle dienen, der kleine Quader funktioniert zunĂ€chst wie jeder andere Bluetooth-­Speaker auch: Verbindung herstellen und abspielen.

Size doesn‘t matter Es ist eine alte Bose-Tugend: Großer Klang trotz kleiner Box. Diese QualitĂ€t konnte man auch fĂŒr das kleinste Modell der SoundTouch-Klasse bewahren. NatĂŒrlich will man sich nicht mit Lautsprechern mit deutlich grĂ¶ĂŸerer Membran messen, innerhalb der Klasse beansprucht Bose aber klar die FĂŒhrerschaft fĂŒr sich. Grund fĂŒr die (zugegebenermaßen) beein­druckende Leistung dĂŒrfte die extreme Membranauslenkung sein, die bei der GrĂ¶ĂŸe kein vergleichbares GerĂ€t bieten kann.

Size doesn‘t matter
Es ist eine alte Bose-Tugend: Großer Klang trotz kleiner Box. Diese QualitĂ€t konnte man auch fĂŒr das kleinste Modell der SoundTouch-Klasse bewahren. NatĂŒrlich will man sich nicht mit Lautsprechern mit deutlich grĂ¶ĂŸerer Membran messen, innerhalb der Klasse beansprucht Bose aber klar die FĂŒhrerschaft fĂŒr sich. Grund fĂŒr die (zugegebenermaßen) beein­druckende Leistung dĂŒrfte die extreme Membranauslenkung sein, die bei der GrĂ¶ĂŸe kein vergleichbares GerĂ€t bieten kann.

 

NatĂŒrlich ist das aber noch nicht alles. FĂŒr die volle Nutzung lĂ€dt man sich die zugehörige App aufs Smartphone und kann damit die sechs Preset-Tasten belegen, die sich auf dem GerĂ€t befinden und ein ganz besonderes Merkmal dieses GerĂ€ts darstellen.

6 Preset-Tasten fĂŒr vollen Komfort

Bose macht ĂŒber die SoundTouch-App zunĂ€chst viele Internet-Radiostationen zugĂ€nglich. Diese kann man in der Anwendung wie beim Autoradio den sechs ­Favoriten hinzufĂŒgen. DarĂŒber hinaus lassen sich aber auch Playlists aus den Streaming-Apps Spotify und Deezer mit den sechs Tasten verknĂŒpfen. So kann ein Druck auf Taste 1 die KĂŒche in eine Oper verwandeln (wenn der ­Arien-Kanal hinterlegt ist) oder in eine Disco bzw. einen Jazzclub – ganz ohne Bedienen des Handys.

Bei der Installation per App werden auch die ­WLAN-Daten abgefragt. Damit kann man ganz ohne MobilgerĂ€t das ­Inter­netradio nutzen, aber auch weitere SoundTouch-GerĂ€te koppeln (das System operiert dabei mit 2,4 aber auch 5 GHz, was das Risiko fĂŒr Interferenzen gerade im stĂ€dtischen Gebiet minimiert). Ab nĂ€chstem Jahr geht Bose aber noch einen Schritt weiter und integriert Spotify soweit, dass man sogar ganz ohne Smartphone oder Tablet den Streaming-Dienst nutzen kann: Der User konfiguriert seinen SoundTouch-­Lautsprecher dann so, dass dieser die Musik selbst und ­direkt aus dem Internet bezieht. Einem Feierabend mit entspannender Musik bei ausgeschaltetem Handy steht dann nichts mehr im Wege. Möglich werden dadurch sogar Geschenkpakete mit Spotify-Abo, vorkonfiguriertem WiFi und persönlich abgestimmten Playlists. Motto: An die Steckdose, fertig, los!

Bedienung im Vorbeigehen: Je nach Einstellung braucht man nicht einmal mehr das Smartphone oder Tablet zur Steuerung. Es reichen diese Knöpfe auf der GerÀteober­seite bzw. der Fernbedienung, die den hier abgebildeten gleichen.

Bedienung im Vorbeigehen: Je nach Einstellung braucht man nicht einmal mehr das Smartphone oder Tablet zur Steuerung. Es reichen diese Knöpfe auf der GerÀteober­seite bzw. der Fernbedienung, die den hier abgebildeten gleichen.

 

Preis: EUR 175,-
KonnektivitÀt: WLAN 802.11n, Bluetooth, AUX-In
UnterstĂŒtzte Streaming-­Dienste: Spotify, Deezer Maße
Gewicht: 21,2 x 14,1 x 8,7 cm / 1,87 kg
Weitere Details…

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
Pete_Mag_bw_160

Peter Mußler   Redakteur

Als Ästhet beschĂ€ftigt er sich gerne mit formschönen GerĂ€ten und Überschriften, so geschmeidig wie ein poliertes AlugehĂ€use. Als Redakteur fĂŒr die Magazine des CDA-Verlags taucht er in die Tiefen der Recherche aber auch ab bis zum Grund. Denn: Eine Überschrift alleine macht noch keinen Artikel.