Boses Power Zwerg: SoundTouch 10

Peter Mußler 13. Dezember 2015 0 Kommentar(e)

David mit Goliath-Klang: Beim SoundTouch® 10 kann man auch ohne Smartphone seine Musik steuern – Für Handy-freie Stunden.

main

 

Der amerikanische HiFi-Hersteller Bose, dessen Name bei Lautsprechern so viel wiegt wie Miele bei Waschmaschinen, hat mit seiner SoundTouch-Serie bereits seit längerem den Schritt in die kabellose Heimbeschallung gewagt. Da Qualität aber ihren Preis hat, rangierten die größeren Geräte SoundTouch 20 und 30 mit knapp 400 bzw. 600 Euro aber bereits in einem Bereich, der HiFi-­Einsteiger ­abschreckte. Zwischen diesen Modellen und den ­tragbaren Bluetooth-Lautsprechern für die ­mobile Nutzung klaffte also eine Lücke. Diese füllt nun der SoundTouch 10.

Mit sehr kompaktem Maß, geringem Gewicht und den zwei neutralen Farbvarianten Schwarz/­Anthrazit und Weiß passt sich die kleine Box (auch durch ihren ­kleinen Preis!) in jedes Wohnumfeld ein. Versorgt mit Musik wird sie zunächst via Bluetooth. Egal ob Youtube, ein Streaming-­Dienst oder die auf Handy oder Tablet ­gespeicherten Musikdateien als Quelle dienen, der kleine Quader funktioniert zunächst wie jeder andere Bluetooth-­Speaker auch: Verbindung herstellen und abspielen.

Size doesn‘t matter Es ist eine alte Bose-Tugend: Großer Klang trotz kleiner Box. Diese Qualität konnte man auch für das kleinste Modell der SoundTouch-Klasse bewahren. Natürlich will man sich nicht mit Lautsprechern mit deutlich größerer Membran messen, innerhalb der Klasse beansprucht Bose aber klar die Führerschaft für sich. Grund für die (zugegebenermaßen) beein­druckende Leistung dürfte die extreme Membranauslenkung sein, die bei der Größe kein vergleichbares Gerät bieten kann.

Size doesn‘t matter
Es ist eine alte Bose-Tugend: Großer Klang trotz kleiner Box. Diese Qualität konnte man auch für das kleinste Modell der SoundTouch-Klasse bewahren. Natürlich will man sich nicht mit Lautsprechern mit deutlich größerer Membran messen, innerhalb der Klasse beansprucht Bose aber klar die Führerschaft für sich. Grund für die (zugegebenermaßen) beein­druckende Leistung dürfte die extreme Membranauslenkung sein, die bei der Größe kein vergleichbares Gerät bieten kann.

 

Natürlich ist das aber noch nicht alles. Für die volle Nutzung lädt man sich die zugehörige App aufs Smartphone und kann damit die sechs Preset-Tasten belegen, die sich auf dem Gerät befinden und ein ganz besonderes Merkmal dieses Geräts darstellen.

6 Preset-Tasten für vollen Komfort

Bose macht über die SoundTouch-App zunächst viele Internet-Radiostationen zugänglich. Diese kann man in der Anwendung wie beim Autoradio den sechs ­Favoriten hinzufügen. Darüber hinaus lassen sich aber auch Playlists aus den Streaming-Apps Spotify und Deezer mit den sechs Tasten verknüpfen. So kann ein Druck auf Taste 1 die Küche in eine Oper verwandeln (wenn der ­Arien-Kanal hinterlegt ist) oder in eine Disco bzw. einen Jazzclub – ganz ohne Bedienen des Handys.

Bei der Installation per App werden auch die ­WLAN-Daten abgefragt. Damit kann man ganz ohne Mobilgerät das ­Inter­netradio nutzen, aber auch weitere SoundTouch-Geräte koppeln (das System operiert dabei mit 2,4 aber auch 5 GHz, was das Risiko für Interferenzen gerade im städtischen Gebiet minimiert). Ab nächstem Jahr geht Bose aber noch einen Schritt weiter und integriert Spotify soweit, dass man sogar ganz ohne Smartphone oder Tablet den Streaming-Dienst nutzen kann: Der User konfiguriert seinen SoundTouch-­Lautsprecher dann so, dass dieser die Musik selbst und ­direkt aus dem Internet bezieht. Einem Feierabend mit entspannender Musik bei ausgeschaltetem Handy steht dann nichts mehr im Wege. Möglich werden dadurch sogar Geschenkpakete mit Spotify-Abo, vorkonfiguriertem WiFi und persönlich abgestimmten Playlists. Motto: An die Steckdose, fertig, los!

Bedienung im Vorbeigehen: Je nach Einstellung braucht man nicht einmal mehr das Smartphone oder Tablet zur Steuerung. Es reichen diese Knöpfe auf der Geräteober­seite bzw. der Fernbedienung, die den hier abgebildeten gleichen.

Bedienung im Vorbeigehen: Je nach Einstellung braucht man nicht einmal mehr das Smartphone oder Tablet zur Steuerung. Es reichen diese Knöpfe auf der Geräteober­seite bzw. der Fernbedienung, die den hier abgebildeten gleichen.

 

Preis: EUR 175,-
Konnektivität: WLAN 802.11n, Bluetooth, AUX-In
Unterstützte Streaming-­Dienste: Spotify, Deezer Maße
Gewicht: 21,2 x 14,1 x 8,7 cm / 1,87 kg
Weitere Details…

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
Pete_Mag_bw_160

Peter Mußler   Redakteur

Als Ästhet beschäftigt er sich gerne mit formschönen Geräten und Überschriften, so geschmeidig wie ein poliertes Alugehäuse. Als Redakteur für die Magazine des CDA-Verlags taucht er in die Tiefen der Recherche aber auch ab bis zum Grund. Denn: Eine Überschrift alleine macht noch keinen Artikel.