Samsung SleepSense: Für Prinzessinnen auf der Erbse

Martin Reitbauer 26. September 2015 0 Kommentar(e)

150.640

 

Um die Qualität (und Dauer) des nächtlichen ­Schlummers zu überwachen, bieten sich dem Konsumenten Sleep-­Tracking-Apps im Zusammenspiel mit Fitnessarm­bändern an. Aber nicht jeder will im Bett Plastik-Klunker am Handgelenk tragen. Für diese Klientel präsentierte ­Samsung zur IFA „SleepSense“ – eine Scheibe, die unter die Matratze geschoben wird, die Bewegungen des Schläfers erhebt und sogar Atemfrequenz und Puls messen soll. Die dazugehörige App schließt aus diesen Daten auf die Schlafphasen und deren Dauer (Einschlafzeit, REM-Schlaf, Tiefschlaf etc.). Daraus wiederum wird eine „Sleep Score“ errechnet. Mit Medizinern erarbeitete, personalisierte Tipps sollen dem Nutzer zu besserem Schlaf verhelfen. In Zukunft wird sich SleepSense auch in Samsungs Smart Home-Plattform SmartThings integrieren – etwa, um Licht oder Fernseher nach dem Einschlafen auszuschalten oder die Raumtemperatur herunterzuregeln. Preis und Startdatum für SleepSense waren von Samsung zu Redaktionsschluss noch nicht zu erfahren.

 

Preis: k.A.

Integration: S-Health, SmartThings

Weitere Details…

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_MR_klein

Martin Reitbauer   Chefredakteur

Als Chefredakteur von Android Magazin und der Plattform-agnostischen Zeitschrift SMARTPHONE ist Martin hauptsächlich mit den Print-Magazinen des Verlags hinter androidmag.de beschäftigt. Ab und an bleibt dennoch Zeit für einen Blog-Artikel. Neben Android gilt seine Begeisterung GNU/Linux und freier Software ganz allgemein.

Facebook Profil Google+ Profil Xing Profil