ZTE Blade A6 im Test

Florian Meingast 20. Dezember 2017 Kommentare deaktiviert für ZTE Blade A6 im Test Kommentar(e)

Wer beim Blade A6 des chinesischen Herstellers ZTE nach einem Alleinstellungsmerkmal sucht, dürfte auf den ersten Blick nicht wirklich fündig werden. Bei 3 Gigabyte RAM, einer 13 Megapixel-Kamera auf der Rückseite, einer 8 Megapixel-Knipse auf der Vorderseite und 32 Gigabyte internem Speicher wird wahrscheinlich keinem mehr das Wasser im Mund zusammenlaufen. Bei einem Preis von 180 Euro sind die aufgezählten Spezifikationen sowie der achtkernige Snapdragon 435 Prozessor mit einer Leistung von von 4 x 1,4 GHz und 4 x 1,1 GHz aber mehr als gerechtfertigt.

t

Wirklich interessant an dem 160 Gramm schweren Smartphone mit einem 5,2 Zoll großen und mit 1.280 x 720 Bildpunkten auflösendem Display ist aber der Akku. In Kombination mit dem Handy kann das mit 5.000 Milliamperestunden geladene Bauteil mit einem ensprechend langen Atem nämlich auch als Powerbank genutzt werden.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen