Guide: OK, Google: Das sind die besten Google Now Sprachbefehle

Redaktion 24. November 2015 0 Kommentar(e)

Quatschen statt tippen: Warum erzählen Sie Google Now nicht einfach, was Sie gerade möchten? In ­vielen Fällen entspricht Ihr Handy dann ihrem Wunsch. Voraussetzung: Sie benötigen mindestens Android 4.4 und eben Google Now. Danach haben Sie in Ihrem Smartphone einen treuen Diener. Nur Ihren Kaffee müssen Sie noch selber kochen.

background_googlenow

 

Aber wer weiß, da lassen sich die findigen Google-Köpfe sicherlich auch noch etwas Passendes einfallen. Wir stellen Ihnen nun nachfolgend die wichtigsten Sprachbefehle vor. Mit etwas Übung können Sie bald auf diese Weise Ihr Smartphone steuern. Wichtig ist eine deutliche Aussprache. Spätestens nach dem fünften Bier kommen zwar keine sinnvolle, aber sehr kuriose Ergebnisse heraus.

 

Google Now starten

Nach der Installation ist Google Now automatisch aktiv. Was Sie danach nicht mehr tun müssen, ist, den Mikrofon-­Button zu bemühen, um mit der Spracheingabe zu beginnen. Es genügt, wenn Sie laut und deutlich „OK, Google“ sagen (vorausgesetzt, Sie haben die entsprechende Spracheinstellung in der Google-App aktiviert). Aber nicht zu laut, denn immerhin möchten Sie Ihr Handy aktivieren und nicht Ihre Nachbarn. Hat Ihr Smartphone Sie verstanden, gibt es ein kurzes akustisches Signal von sich und das Sprach­eingabe-Fenster poppt auf. Danach können Sie Ihrem Handy vermitteln, was Sie von ihm möchten. Was geht, erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

 

Kommunikation

Es soll ja noch Leute geben, die ihr Handy zur Kommunikation nutzen. Auch dafĂĽr gibt es Sprachbefehle.

1) Telefon!

Verlangen Sie von Ihrem Handy „Rufe [Name] an“ und die Verbindung wird hergestellt. Bei mehreren gleichen Namen, verlangt Google von Ihnen, genauer zu werden.

schritt-1

 

2) Wenn geschriebene Worte mehr sagen …

Versuchen Sie es mal mit „Schreibe ­E-Mail an [Empfänger]“ und freuen Sie sich über die entsprechend vorbereitete Mail.

 

3) Schnell gesurft

Mit „Öffne [URL]“ ersparen Sie sich die lästige Eingabe mit der Hand im Browser. Google erkennt Ihr Begehr und leitet sie zur richtigen Adresse.

 

4) Babylonisches

Auch als Übersetzer kann Ihr Smartphone punkten. Der Sprachbefehl hierfür lautet „[Begriff] auf [Sprache]“. Im Anschluss erhalten Sie die gewünschte Übersetzung.

 

5) Zeitfragen

Wenn Sie wissen möchten, ob Sie gerade jetzt ihren amerikanischen Großonkel anrufen können, ohne ihn aus dem Bett zu scheppern, dann vertrauen Sie Ihrem Handy die Frage „Wie ist die Uhrzeit in [Land/Stadt]“ an.

schritt-5

 

6) Zeitzonen

Allgemeiner ist die Abfrage nach der Zeitzone – geht aber auch. Fragen Sie „In welcher Zeitzone liegt [Stadt/Land]“ und Sie erhalten die gewĂĽnschte Antwort. Umrechnen mĂĽssen Sie dann aber selbst.

 

Unterhaltung

Egal, ob Musik, Film, Hintergrundinformationen zu Lieblingsinterpreten und vieles mehr: Google hilft.

7) Es werde laut

Sie haben Musik auf dem Handy? Da sind Sie in guter Gesellschaft. Ersparen Sie sich das Gefummel mit dem Player und sagen Sie einfach, was Sie hören möchten: „Spiele [Musiktitel]“

 

8) Wer hat Regie geführt

Möchten Sie vielleicht wissen, wer Ihren Lieblingsfilm fabriziert hat? Kein Problem: Sagen Sie „Regisseur [Filmtitel]“ und warten Sie gebannt auf das Ergebnis.

 

9) Bilderflut

Sie möchten Bilder von Demi Moore sehen? Dann sprechen Sie doch einfach Folgendes in Ihr Telefon: „Zeig mir Bilder von Demi Moore (in Schwarz Weiß)“.

 

10) Wer spielt mit?

Wer hat denn nun die Rolle des Frodo in „Herr der Ringe“ ĂĽbernommen? Elijah Wood oder Tom Cruise? Fragen Sie einfach Google – und zwar wie folgt: „Wie ist die Besetzung von [Filmtitel]“. Falls Sie bereits auf Tom Cruise gewettet haben, verabschieden Sie sich besser von Ihrer Kiste Bier.

 

11) Fußballfragen

Wenn Sie wissen möchten, ob Ihr Lieblingsverein auf dem absteigenden Ast ist, dann fragen Sie „Wie macht sich [Vereinsname]“ und bemühen Sie dann das Taschentuch Ihres Vertrauens.

schritt-11

 

12) Noch mehr FuĂźball

Fragen Sie „[Vereinsname]“, um das Ergebnis des letzten Spiels in Erfahrung zu bringen, oder „In welchem Verein spielt [Spielername]“, um zu erfahren, wo ihr Lieblingsspieler nach dem runden Leder tritt.

 

Navigieren

Dank Google Now können Sie auch während der Fahrt navigieren, ohne die Reise am nächsten Baum zu beenden.

13) Quo vadis?

Naheliegend: Die Navigation zu einem bestimmten Ziel starten Sie mit dem Befehl „Navigiere zu [Ortsname]“ oder „Fahre zu [Ortsname]“. Gute Fahrt!

 

14) Kartographisches

Wer sich sein Ziel gerne zuvor auf der Karte ansehen möchte, der spricht den Befehl „Karte von [Ortsname]“ ins Handy und bekommt das Gewünschte in Google Maps angezeigt.

 

15) Einwohnerzahl

Den rechnerisch maximalen Bodycount durch rücksichtslose Fahrweise ermitteln Sie durch den Sprachbefehl „Einwohnerzahl von [Stadt]“.

 

16) Digitaler Blindenhund

Geschäfte oder andere „Points of Interest“ zu finden, ist in einer fremden Stadt häufig ein Kunststück. Sie bewerkstelligen dies etwa mit der Frage „Wo ist der nächste Supermarkt?“ Das geht auch mit anderen Adressen, wie etwa Kinos, Büchereien oder Restaurants.

 

17) Monetäres

Wenn Sie die Frage „[Währung] in [Währung]“ stellen, hat sich die Sache mit der Navigation bereits erledigt. Es ist aber dennoch spannend zu wissen, wie viel Euro Sie für den Liter Sprit bezahlt haben.

 

18) Wie weit?

Sagen Sie „Entfernung von [Start] nach [Ziel]“, um die Entfernung einer Weg­strecke zu ermitteln.

 

Erweckendes

Verschnarchen war gestern. Mit Hilfe verschiedener Befehle verhindern Sie vergessene oder verpennte Termine.

19) Der fröhliche Wecker

Mit dem Befehl „Stelle Wecker auf [Uhrzeit]“ aktivieren Sie den Wecker Ihres Handys ohne langes Gefummel an den Einstellungen.

 

20) Gehirn-Erweiterung

Einen Termin zu vergessen, verhindern Sie am besten mit dem Befehl „Erinnere mich um [Uhrzeit] an [Termin]“. Die Erinnerungsfunktion wird aktiviert.

 

21) Für den Kalender

Auch Ihren Kalender können Sie in ähnlicher Weise füllen: Sagen Sie „Erstelle einen Termin in meinem Kalender: [Bezeichner], [Wochentag, Datum, Uhrzeit].“ Hier ist deutliche Aussprache besonders wichtig, denn die Spracherkennung ist an dieser Stelle oft unerfreulich kreativ.

 

22) Fix notiert

Sagen Sie „Notiz [Text]“, um sich selbst per Mail eine Notiz zu schicken.

 

23) Reicht die Zeit?

Möchten Sie wissen, ob Sie einen Film noch zwischen Mittagessen und dem Besuch der Schwiegermutter unterkriegen, dann vertrauen Sie Google die Frage „Filmlänge [Filmtitel]“ an.

 

24) Was anziehen?

Sie haben sich gerade aus dem Bett gequält und nun möchten Sie gerne wissen, ob Sie lieber das Bauchfreie (bei Männern ein besonders lustiger Anblick) oder den dicken Pulli anziehen sollen? Dann vertrauen Sie Ihrem Smartphone die Frage „Wie wird das Wetter in [Stadt]“ an. Wenig später können Sie Ihren Kleiderschrank nach Maßgabe der so ermittelten Informationen bemühen.

schritt-24

 

Privatsphäre Ade?

Kein Licht ohne Schatten: Bei all den praktischen Funktionen, die Google Now bietet, sollten wir das Angebot dennoch kritisch hinterfragen. Nicht ohne Grund ist Google Now der Alptraum jedes Datenschützers, denn eines muss klar sein: Wer Google Now vollumfänglich nutzt, wirft Google persönliche Daten geradezu in den Rachen. Reisen, persönliche Interessen, Lieblingsrestaurants, Arbeitsplatz, Wohnadresse: Die kalifornische Datenkrake freut sich dank des virtuellen Assistenten über jede Menge neue Informationen.

Die werden zwar hauptsächlich für Ihr Benutzerprofil verwendet, über angepasste Werbeangebote und mitunter schon fast unheimliche Hilfestellungen seitens Google Now dürfen Sie sich aber nicht wundern. Bevor Sie die Anwendung also starten, sollten Sie sich bewusst sein, das Google ab diesem Zeitpunkt noch stärker in Ihr Leben tritt: Sie sollten sich demnach die Frage stellen, ob Sie das auch wirklich möchten.

Weitere Befehle

google-now-icon     „Öffne [Name einer App]“
     Öffnet die gewünschte App. Das erspart den Umweg über die App-Icons.

google-now-icon     „[Zahl] [Rechenoperation] (Zahl]“
 Führt Rechenoperationen aus. Grundrechenarten mit Dezimalzahlen sind möglich.

google-now-icon

„[Zahl] Prozent von [Zahl]“
     Auch Prozentrechnung ist möglich – und zwar mit diesem Befehl.

google-now-icon     „Was ist die Wurzel aus [Zahl?]“
Nix für Zahnärzte oder Gärtner: Die Wurzel, die hier gezogen wird, ist die mathematische.

google-now-icon

     „Wie viele Kalorien hat [ … ]?“
Der Kampf gegen die Dickmacher: Google hilft beim Kalorien sparen.

google-now-icon     „Wer ist der Autor von [Buchtitel]?“
Hiermit erfahren Sie, wer das Buch mit dem angegebenen Titel geschrieben hat.

google-now-icon

     „Wie steht die Aktie von [ … ]?“
Hilft, den aktuellen Aktienkurs eines angegebenen Unternehmens zu finden.

google-now-icon     „Wer ist der GrĂĽnder von [ … ]?“
Damit können Sie herausfinden, der die genannte Firma gegründet hat.

google-now-icon

     „Was bedeutet [Begriff]?“
Liefert die Bedeutung eines angegebenen Begriffs.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen