Smartphone als Diktiergerät

Hartmut Schumacher 30. November 2012 0 Kommentar(e)

Dein Smartphone kann natürlich auch als Diktiergerät dienen. Allerdings sollte man statt der vorinstallierten Tonaufnahmen-App lieber ein Zusatzprogramm verwenden.

1)  Aufnehmen und anhängen

Mit den üblichen Rekordersymbolen startest du eine Aufnahme, beendest diese oder legst eine Pause ein. Durch Antippen einer Aufnahme spielst du diese ab. Tippe eine Aufnahme lange an, um mit dem Menüpunkt „Aufnahme anhängen“ eine neue Aufnahme an die bisherige anzuhängen.

2)  Aufnahmequalität einstellen

Im „Einstellungen“-Fenster legst du die Aufnahmequalität fest: Wichtig ist hier vor allem die Option „Samplerate“. Je höher die Sample-Rate, desto besser die Aufnahme. Ist dir eine geringe Dateigröße wichtiger als eine gute Aufnahme, dann schalte die Option „Hohe Qualität“ aus.

[appaware-app pname=’name.markus.droesser.tapeatalk‘ qrcode=’true‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen