Ganz einfach und sicher mit der paysafecard im Google Play Store bezahlen

Redaktion 6. Juli 2022 Kommentare deaktiviert für Ganz einfach und sicher mit der paysafecard im Google Play Store bezahlen Kommentar(e)

Der Google Play Store gehört Android-Smartphones zum festen Inventar. Er bietet Nutzern die Möglichkeit, aus einer Vielzahl an Filmen, Serien, Spielen und Apps auszuwählen und diese auf das Handy zu laden. Doch nur ein Teil der Dienste ist kostenlos. Wer kostenpflichtige Angebote nutzen möchte, muss diese von seinem Google Play Store Guthaben bezahlen. Dieses lässt sich auf unterschiedliche Arten aufladen, doch bei Internetzahlungen sollte für Nutzer stets die Sicherheit Priorität haben.

Um im Google Play Store möglichst schnell, unkompliziert und vor allem sicher einkaufen zu können, eignet sich vor allem die paysafecard. Weil das Zahlungsmittel noch relativ jung ist, fragen sich viele Verbraucher: Was ist die paysafecard eigentlich und wie nutzt man sie im Google Play Store?

Ganz einfach und sicher mit der paysafecard im Google Play Store bezahlen

Bildquelle: Pixabay

Paysafecard – Wertkarte mit hohem Sicherheitsmaßstab

Die paysafecard ist ein anerkanntes Zahlungsmittel, das in immer mehr Online Shops zur Verfügung steht – so auch im Google Play Store. Sie zeichnet sich nicht nur durch ihre einfache Nutzung und durch die schnelle Abwicklung aus, sondern überzeugt vor allem durch ihren hohen Sicherheitsmaßstab. Aus diesem Grund nennt man sie auch oft das „Bargeld des Internets“.

Wie die paysafecard funktioniert

Wer Zahlungen mit der paysafecard leisten möchte, muss sich zunächst eine solche Wertkarte zulegen. Das ist im stationären Handel möglich – vor allem in Filialen der Deutschen Post und an Tankstellen. Einfacher für Nutzer ist jedoch das paysafecard Kaufen im Internet. Nutzer können dort die paysafecard mit PayPal kaufen und sie dabei mit einem Guthaben aufladen.

Bei der Guthabenhöhe hat man die Möglichkeit, die paysafecard ab 5€ aufzuladen. Der Höchstbetrag pro Karte liegt bei 100€ – dazwischen gibt es zahlreiche Staffelungen. Nach dem Kauf erhalten Verbraucher einen PIN-Code, der als Authentifizierung der Zahlungen dient.

So setzt man die paysafecard im Google Play Store ein

Um nun Zahlungen im Google Play Store mit der paysafecard abwickeln zu können, sollte man die 16-stellige PIN bereithalten und im Play Store die Zahlungsmethode paysafecard auswählen. Dadurch öffnet sich ein Fenster mit Eingabemaske. Dort müssen Nutzer lediglich den PIN-Code, aber keinerlei sensible Daten eingeben.

Weil keine Kontodaten oder Kreditkarteninformationen eingegeben werden müssen, reduziert sich das Risiko auf Datenklau enorm. Genau das ist es, was die paysafecard zur sicheren Alternative für Internetzahlungen macht.

Anstatt Zahlungen direkt über die paysafecard abzuwickeln, kann man die Wertkarte auch einfach dazu nutzen, das Play Store Guthaben bei Google aufzuladen. Dieses Guthaben kann man dann für Käufe oder Abonnements nutzen, bis es aufgebraucht ist.

Paysafecard – perfektes Zahlungsmittel für Jugendliche im Google Play Store

Um sicherzustellen, dass Kinder und Jugendliche keine unbefugten Internetkäufe tätigen, können diese in der Regel kein Zahlungsmittel in Online Shops wie dem Google Play Store hinterlegen. Das bedeutet, sie haben keine Möglichkeit, selbstständig Käufe durchzuführen – auch dann nicht, wenn es sich um kleine Beträge handelt, die gemäß Taschengeldparagraph des BGB auch für sie durchführbar sein sollen.

Mit der paysafecard Wertkarte können auch Jugendliche Käufe im Play Store tätigen. Der große Vorteil liegt darin, dass wirklich nur das Geld ausgegeben werden kann, welches in Form von Guthaben auf der Karte gespeichert ist. Gleichzeitig müssen Jugendliche keinerlei persönliche Informationen preisgeben – sie sind also sicher vor Überschuldung durch zu hohe Ausgaben und vor Phishing-Angriffen. Deshalb wird die paysafecard als Geschenk für Jugendlich immer beliebter. 

Paysafecard kann nicht aufgeladen werden

Nutzer der paysafecard sollten sich im Klaren darüber sein, dass man die paysafecard nach Aufbrauchen des Guthabens nicht wieder aufladen kann. Dies macht zwar bei Bedarf einen Neukauf erforderlich, trägt aber maßgeblich zum hohen Sicherheitsmaßstab bei. Wäre die Karte wiederaufladbar, wäre der PIN-Code nicht mehr guthabenbezogen. Genau daraus ergibt sich aber der Sicherheitsvorteil.

Mögliche Verluste beschränken sich auf das Guthaben

Die paysafecard ist ideal, um sich die neuesten Android Apps, Spiele und mehr auf das Smartphone zu laden. Doch was, wenn die Karte verloren geht oder man den PIN-Code vergisst? Liegt die PIN noch vor, erstattet der Betreiber den Betrag gegen eine Gebühr. Doch selbst, wenn alles weg ist, hält sich der Schaden in Grenzen und kann das Restguthaben nicht überschreiten.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen