Die besten neuen Apps: SMARTPHONE #30

14. April 2019 Kommentare deaktiviert für Die besten neuen Apps: SMARTPHONE #30 Kommentar(e)

Hier finden Sie die besten Vertreter jener Apps, die in den ­letzten Wochen in den ­App-Stores ­gelandet sind. Viel Spaß beim Stöbern!

apps

Hilfe für Hörgeschädigte: Automatische Transkription

Schwerhörige und gehörlose Menschen haben im Alltag viele Hürden zu überwinden, können in vielen Bereichen des Gesellschaftslebens nur bedingt teilhaben.

Google hat sich dieses Problems angenommen und bringt eine App heraus, die in der Lage ist, Gesprochenes in geschriebenen Text zu übertragen. Dabei wird der aufgenommene Text in Echtzeit verarbeitet und der Nutzer kann unverzüglich am Display ablesen, was sein Gegenüber gesagt hat.

Auch umgekehrt ist der Nutzer in der Lage, sich mittels geschriebener Mitteilungen verständlich zu machen. Die eingegebenen Worte werden anschließend vorgelesen.

Die Qualität der Transkriptionen ist natürlich stark von der Aufnahmequalität abhängig. Aus diesem Grund unterstützt die App auch angeschlossene externe Mikrofone, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Darüber hinaus werden über 70 Sprachen angeboten, aus denen gewählt werden kann. Dabei ist es sogar möglich, blitzschnell zwischen zwei vorab gewählte Sprachen hin und her zu schalten. Zurzeit befindet sich diese App noch in der Testphase.

Hier geht es zur App

Turntreter per App bestellen: Wanna Kicks

Diese App richtet sich an Fans der beliebten Turnschuhe. Eine bemerkenswerte Auswahl dieser Fußkleider steht hier zum Anprobieren und Kaufen zur Verfügung.

Jawohl: Anprobieren. Dank eingebauter AR-Schnittstelle muss der Nutzer nur noch mit der Kamera seine Füße erfassen und schon stülpt die App die ausgewählte neue Bereifung drüber. Hühneraugen werden zwar nicht simuliert, aber wie sich der gewählte Schuh optisch macht, kann sofort überprüft werden.

Hier geht es zur App

Das wird jetzt aber unscharf: Fast Blur

Fotos lassen sich aufwerten, wenn bestimmte Bildbereiche gezielt unscharf dargestellt werden – etwa Hintergründe, während das Hauptmotiv scharf bleibt.

Diese uralte Fototechnik lässt sich mit der Smartphone-Kamera nicht immer realisieren – gerade bei Schnappschüssen. Mit Hilfe dieser App kann dieser Effekt allerdings nachträglich eingefügt werden. Es genügt, den gewünschten Bildbereich auszuwählen, sowie den Filter und die Stärke des Effekts festzulegen. Die Ergebnisse überzeugen.

Hier geht es zur App

Tipps und Hilfe für Haustierbesitzer: Mein Haustier

Wer sich einen vierbeinigen Hausgenossen zulegt, übernimmt viel Verantwortung, die weit über Füttern und Gassigehen hinausreicht.
Frischgebackene Tierhalter, aber auch jene mit Erfahrung bekommen jetzt Hilfestellung mit dieser App des Deutschen Tierschutzbundes. Enthalten sind hier Tipps und Hinweise, wie in besonderen Situationen mit dem Vierbeiner umzugehen wäre. Auch Experten melden sich mit wertvollen Informationen für jedermann leicht verständlich zu Wort.

Hier geht es zur App

Kürzel statt Sätze: Typing Hero ⚡ Text Expander

Kampftipper kennen das Problem: Ständig ist es erforderlich, wiederkehrende Phrasen von null an einzutippen und zu hoffen, dass die Autokorrektur frühzeitig errät, was daraus werden soll. Wie schön wäre es doch, wenn sich diese Phrasen in Form einer Abkürzung abspeichern und bei Bedarf aufrufen lassen.

Die gute Nachricht lautet: Das ist dank dieser App nun möglich. Häufige Sätze oder Satzfragmente werden in dieser App verewigt und mit einem eindeutigen Kürzel versehen. Beim Tippen (etwa in WhatsApp) können diese abgerufen werden, statt langer Sätze bleibt dann nur noch eine Handvoll Buchstaben.

Hier geht es zur App

shutterstock_1238586991

Zeitfressermesser: TYDR – Track Your Daily Routine

Es pfeifen die Spatzen von den Dächern: Wir verbringen zu viel Zeit mit unseren Smartphones. Pessimisten prophezeien deswegen bereits den Untergang des Abendlandes.

Es ist die Technische Universität Berlin, die es nun ganz genau wissen möchte und stellt uns diese App zur Verfügung – einerseits zur Selbstkontrolle, andererseits zu Forschungszwecken. Sie erfasst, wie viel Zeit wir mit welcher App verbringen und listet uns diese Daten in Form von statistischen Auswertungen auf. Gleichzeitig lädt sie zur Teilnahme an einer Studie ein; Teilnehmern winken dabei Sachpreise.

Hier geht es zur App

Kunstfotos: Cartoon Art Effect: 50 Paint Art effects

Normale Fotos kann jeder. Daher suchen immer wieder Nutzer nach Apps, die es ermöglichen, die eigenen Schnappschüsse optisch ein wenig aufzupimpen. Apps dieser Art gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Ein weiterer vielversprechender Kandidat ist dieser hier.

Mit 50 Kunstfiltern im Gepäck erlaubt es diese App aus einem profanen Foto ein kleines Kunstwerk zu zaubern, die anschließend wie Ölgemälde aussehen. Das ist sehr einfach: Wir weisen einem Foto einen solchen Filter zu, wenn es gefällt, wird das fertige Bild abgespeichert und kann auch nach Belieben geteilt werden.

Hier geht es zur App

Bilderverwalter: Memoria Photo Gallery

Eine Fotogallerie-App gehört ja bereits zu den Bordwerkzeugen, die mit dem Smartphone ausgeliefert werden. Das ist ganz nett und durchaus nützlich, wie bei allen anderen vorinstallierten Apps bleibt es aber bei der Erkenntnis, dass da noch mehr geht.

Das haben die Macher von Memoria Photo Gallery erkannt und uns hiermit einen Helfer spendiert, der vor allen Dingen mit großer Vielseitigkeit und wirklich nützlichen Features überzeugt.
Die Bildbestände können mühelos in verschiedene Ordner einsortiert und verwaltet werden. Favoritenfunktionen und andere Hilfsmittel helfen dabei, gewünschte Bilder rasch zu finden. Aufnahmen mit sehr privatem Charakter können „weggesperrt“ werden, nur der Nutzer mit dem korrekten Passwort oder dem richtigen Fingerabdruck hat Zugriff auf diese geschützten Inhalte.

Besonders ist auch, dass sich diese App sehr umfassend personalisieren lässt. Angefangen beim Aussehen der Oberfläche bin hin zu dem Verhalten bestimmter Funktionen und einzelner Oberflächenelemente kann der Nutzer sich die App so einstellen, wie es seinen persönlichen Erfordernissen entspricht.

Neben der hier vorgestellten kostenfreien Variante gibt es auch noch eine Kaufversion für 1,99 Euro, die dann ohne Werbeeinblendungen auskommt.

Hier geht es zur App

Hörhilfe: Audioverstärker

Wer mit eingeschränktem Gehör leben muss, findet jetzt zunehmend Hilfe durch Apps. Gerade Google legt sich zur Zeit ins Zeug, um aus normalen Smartphones wertvolle Hilfsmittel für Menschen mit derartigen Einschränkungen zu machen.

Bei dem hier vorgestellten Audioverstärker handelt es sich um eine App, die in der Lage ist, Gespräche so zu verstärken, dass sie über angeschlossene Kopfhörer lauter und damit verständlicher in das Ohr des Nutzers übertragen werden.

Dank vieler Einstellmöglichkeiten ist es möglich, diesen Helfer an die persönlichen Erfordernisse anzupassen und auch viele Störfaktoren wie Umgebungslärm herauszufiltern.

Hier geht es zur App

Bildeffekte vom Feinsten: Lens Distortions® (unveröffentlicht)

Wer häufig mit dem Handy fotografiert, möchte hinterher womöglich seine Bilder mit einigen Effekten aufpeppen. Apps, die dafür geeignet sind, werden dankbar angenommen, spannend sind dann jene Helfer, die sich diskret im Hintergrund halten, aber genau so die zu bearbeitenden Fotos signifikant aufwerten.

Vorwiegend geht es hier um Licht- und Umgebungseffekte, die sich in das gewählte Bild einfügen lassen. Bei korrekter Handhabung wirken die so bearbeiteten Fotos nicht so, als hätte nochmal jemand Hand angelegt, sondern vielmehr so, als handele es sich um völlig natürliche Effekte.

Doch nicht nur Licht kann nachträglich hinzugefügt werden, wer möchte, kann auch Regen, Schnee oder Nebel ergänzen.
Die App kommt mit einem Pack, der fünf kostenlose Effektfilter enthält. Mehr gibt es dann gegen Bezahlung. Dies geschieht in Form eines Abos, in dessen Zuge für 0,99 Dollar pro Monat der gesamte Funktionsumfang freigeschaltet wird.

Die Effekte wirken angenehm unaufdringlich und empfehlen sich allen Nutzern, die ihre Fotos auch jenseits von Stickern oder Sprechblasen aufwerten möchten, um professionelle Ergebnisse zu erzielen.

Hier geht es zur App

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen