Nude Booth

Michael Derbort 13. Juli 2014 0 Kommentar(e)
Nude Booth Androidmag.de 1 1 Sterne

Antreten zum nackig machen – Klamotten werden überschätzt! (kostenlos, ohne InApp-Käufe)

Unbenannt-1

Wie schön einfach doch diese Welt ist: Es gibt Menschen, die von dauerhafter Pubertät gezeichnet sind und die den lieben langen Tag nichts anderes machen, als Apps für Menschen zu schreiben, die von dauerhafter Pubertät gezeichnet sind. Wie entspannend muss doch so eine Inselbegabung sein.

02

Wer schon immer mal wissen wollte, was die Nachbarin so alles unter der Bluse hat, der installiere diese App, fotografiere das Mädel und jage das Foto durch diese App. Und schon lässt sich, so das hehre Versprechen der Entwickler, das Holz vor der Hütte der Dame in unverhülltem Zustand bewundern.

Betrachten wir die Download-Zahlen, stellen wir fest, dass inzwischen bereits bei dem Gedanken daran bei über 10.000 Nutzern der Verstand ausgesetzt hatte. Das muss ja eine geniale App sein, die aus einem Foto auslesen kann, wie die betreffende Person nackt aussieht.

03

Wenn sich während der Vorbereitungen in der Leistengegend des Fotografierenden schon was regt, so wird die nachfolgende Ernüchterung schon fast eine Sogwirkung hervorrufen. Die digital entkleideten Körperpartien erwecken tatsächlich den Eindruck, die abgelichtete Person sei nackt, aber dummerweise wird auch alles zur Unkenntlichkeit aufgepixelt. Also: Außer Spesen nix gewesen.

Fazit

Bei den wirklich gnadenlos dämlichen Apps nimmt dieser Kandidat eine einsame Spitzenposition ein. Es ist müßig, sich wegen des Gemütszustands der Entwickler den Kopf zu zerbrechen.  Die App-Beschreibung verspricht uns einen kleinen Lacher in unserem langweiligen Leben. Aber wirklich nur ein ganz kleiner Lacher. Mikroskopisch klein, um genau zu sein.

[pb-app-box pname=’toyapps.nudebooth‘ name=“ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen