Angry Birds Transformers

Hartmut Schumacher 6. Dezember 2014 0 Kommentar(e)
Angry Birds Transformers Androidmag.de 4.5 4.5 Sterne

Schon wieder ein neues „Angry Birds“-Spiel? Wenn du jetzt gelangweilt abwinkst, dann ist das zwar verständlich. „Angry Birds Transformers“ verwendet jedoch ein anderes Prinzip als das Original. So dass das Spiel keine Langeweile aufkommen lässt. (kostenlos, mit mäßigen In-App-Käufen)

Angry Birds Transformers - Titelbild

In dem Spiel „Angry Birds Transformers“ verbünden sich die bislang verfeindeten Vögel und Schweine miteinander. Aus gutem Grund: Ein geheimnisvolles Objekt namens EiSpark hat die Eier der Vögel in „wahnsinnige Roboter“ verwandelt, die alles daransetzen, die Insel der Schweine zu zerstören.

Damit die Vögel und die Schweine überhaupt eine Chance haben, diese Bedrohung zu bekämpfen, haben die Spiele-Entwickler auch sie in Roboter verwandelt, genauer gesagt: in Autovögel und Deceptischweine. Wer in den letzten Jahren aktuelle Kinohits nicht vollkommen ignoriert hat, der wird in diesen Figuren unschwer die Autobots und Decepticons der „Transformers“-Filmreihe erkennen.

Angry Birds Transformers 02

Rennen und schießen

Der Roboter, den du jeweils steuerst, rennt automatisch durch die Level des Spiels. Deine Aufgabe besteht „lediglich“ darin, auf die diversen feindlichen Roboter zu schießen. Dabei bringt sich dann wieder das ursprüngliche „Angry Birds“-Spielprinzip in Erinnerung: Denn sehr oft ist es sinnvoller, nicht direkt auf die Feinde zu schießen, sondern stattdessen die Gebäude, in denen sie sich befinden, zum Einsturz zu bringen – indem du geschickt auf die empfindlichsten Teile der Bauwerke zielst.

Im Laufe der Zeit kannst du die Stärke deiner Roboter verbessern. Relativ früh im Spiel beispielsweise erhalten die Robotervögel und -schweine die Fähigkeit, sich kurzzeitig in Autos zu verwandeln. In dieser Form haben sie eine größere Chance, umstürzenden Türmen zu entgehen. Für eine begrenzte Zeit kannst du dich zudem von einem Roboter eines anderen Spielers unterstützen lassen.

Angry Birds Transformers 03

In-App-Käufe und Werbung

Wie so viele Spiele heutzutage setzt „Angry Birds Transformers“ auf In-App-Käufe: Etwa eineinhalb Stunden lang kannst du ungebremst spielen. Anschließend musst du minutenlang oder sogar stundenlang warten, um die Figuren zu verbessern oder um neue Level freizuschalten. Umgehen lässt sich dies nur dadurch, dass du echtes Geld ausgibst, um den Vorrat der virtuellen Spielewährung zu ergänzen.

Darüber hinaus zeigt das Spiel häufig Werbung in Form von Videos an. Teilweise nervt das natürlich. Teilweise wirst du aber durchaus froh über diese Videos sein. Denn für das Anschauen der Videos belohnt das Spiel dich gelegentlich mit einer Verdoppelung der erhaltenen Punkte.

Angry Birds Transformers 05

Fazit

„Angry Birds Transformers“ ist ein gelungenes Ballerspiel, das zusätzlichen Reiz gewinnt durch kleine Anleihen beim ursprünglichen „Angry Birds“-Konzept. Und auch durch die Möglichkeit, die Fähigkeiten der Spielfiguren nach und nach zu verbessern. Zudem entpuppt sich die Mischung aus Angry-Birds- und Transformers-Figuren als unerwartet charmant. Das alles trägt dazu bei, dass man dem Spiel die langen Wartezeiten (oder alternativ den Zwang, Geld auszugeben) nicht besonders übel nimmt.

Video


[pb-app-box pname=’com.rovio.angrybirdstransformers‘ name=“ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen