Antiviren-Profis von Avira starten eigenen App-Store für sichere Apps

Daniel Kuhn 15. Juli 2014 0 Kommentar(e)

Der Google Play Store ist nicht die einzige Bezugsquelle für Android-Apps und die Auswahl der Alternativen wurde nun um einen weiteren App Store erweitert. Das Sicherheitsunternehmen Avira hat einen eigenen AppStore für Android und iOS gestartet, dessen Fokus natürlich auf Sicherheit liegt.
Auch interessant: Factory Reset: Zurücksetzen des Android-Smartphones löscht Daten nicht vollständig
avira-appstore

Der Google Play Store ist zwar der größte App Store für Android-Geräte, doch Kritiker monieren immer wieder, dass sich dort auch unheimlich viele Apps tummeln, die mit Malware und Viren verseucht sind. Google versucht diesem Problem zwar mit eigenen Maßnahmen wie dem Bouncer entgegen zu wirken, allerdings gehen diese Bemühungen vielen nicht weit genug. Der deutsche Anti-Viren-Anbieter Avira hat aus diesem Grund nun einen eigenen, sicheren AppStore für Android und iOS gestartet.

Alle in dem Avira AppStore befindlichen Anwendungen hat das Unternehmen eigenhändig auf bekannte Bedrohungen gescannt, bevor diese ins Angebot aufgenommen wurden. Somit kann der geneigte Nutzer ruhigen Gewissens und ohne jegliche Sicherheitsbedenken alle vorhandenen Apps installieren. Hier stoßen wir allerdings auch schon über den ersten Kritikpunkt, denn das Angebot der Apps ist im Vergleich zum Google Play Store oder anderer größerer Alternativen wie dem Amazon AppStore sehr übersichtlich. Beliebte Anwendungen wie WhatsApp fehlen zum Beispiel komplett. Viele der vorhandenen Apps stehen zudem nicht in der aktuellsten Version zur Verfügung. Ebenfalls Kritik gibt es für die Tatsache, dass Avira bei der Installation von Apps dem Nutzer die von der entsprechenden App geforderten Berechtigungen vorenthält. Hier muss Avira schleunigst nachbessern.

avira-appstore-screenshots-1

Ein erster kurzer Blick auf den Avira AppStore zeigt zudem, dass die App selber ebenfalls noch einigen Optimierungsbedarf besitzt. Die Animationen beim Scrollen und Wechseln zwischen den Kategorien sind auf meinem Nexus 5 alles andere als flüssig. Positiv muss man allerdings erwähnen, dass der Avira AppStore sehr übersichtlich aufgebaut ist und die Apps sich leicht filtern lassen.

avira-appstore-screenshots-2

Um kostenpflichtige Apps zu installieren braucht man zum Glück keine Kreditkarte, die Kosten lassen sich bequem über die Mobilfunkrechnung begleichen. Den Avira AppStore kann man sich auf der offiziellen Seite herunterladen. Für die Installation müssen allerdings ironischerweise „unbekannte Quellen“ in den Sicherheitseinstellungen des Gerätes zugelassen sein.

Quelle: Avira (via Netzwoche)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen