Die neue Outlook App für Android und iOS kommt nicht nach Europa

Redaktion 11. Februar 2015 2 Kommentar(e)

Erst kürzlich hat Microsoft die E-Mail App Accompli verschlungen, die Basis genommen, in eine eigene App gepackt und unter dem Namen Outlook neu veröffentlicht. Jene Anwendung scheint aber für Mitglieder des EU-Parlaments jetzt nicht mehr zur Verfügung zu stehen, da die Regierung über die datenschutzrechtliche Situation besorgt ist.

Auch interessant: Microsoft übernimmt die Macher der Kalender-App Sunrise

Foto: Shutterstock: Semisatch/78010345

Foto: Shutterstock: Semisatch/78010345

Seitdem durch den US-amerikanischen Whistleblower Edward Snowden bekannt ist, dass die Regierung der Vereinigten Staaten jedermann überwacht ist vor allem die Regierung der Europäischen Union sehr hellhörig, was den Datenschutz betrifft. Aufgrund diverser Datenschutzrechtlichen Befürchtungen hat jetzt die EU eine Verbreitungssperre über die Outlook-App verhängt und darf daher nicht von den Mitgliedern des Parlaments genutzt werden. Der Grund dafür: Die Mails, die über die App abgerufen und versendet werden sind quasi in der Cloud gespeichert. Da die „Cloud“ in diesem Fall auf einem bestimmten Server liegt und dieser außerhalb der Reichweite der EU-Regierung ist, wurde die App einfach gesperrt und die Benutzer der Anwendung können vorerst einmal nicht mehr darauf zugreifen.

Da Microsoft der Datenschutz aber wichtig ist (zumindest macht es den Anschein) und damit auch seine treuen Kunden wirbt, ist es nur eine Frage der Zeit bis das „Cloud-Problem“ gelöst und somit die App wieder frei zugänglich ist. Betroffen sind angeblich beide Plattformen Android und iOS.

Quelle: IT World

(Danke an Bernd für den freundlichen Hinweis auf das Missverständnis meinerseits!)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen