Eric Schmidt: Google „immer schon marktführend in Bezug auf Sicherheit und Verschlüsselung“

Hartmut Schumacher 5. Oktober 2014 0 Kommentar(e)

Datenschutz und Privatsphäre spielen eine immer größere Rolle im Bewusstsein der Anwender von Smartphones. Kein Wunder also, dass Google und Apple lautstark betonen, wie kompetent und gewissenhaft sie auf diesen Gebieten sind.
Auch interessant: Das FBI kritisiert Google und Apple heftig für die Verschlüsselung von Smartphone-Daten

Dr. Eric Schmidt, Executive Chairman von Google: „Unsere Systeme sind weitaus sicherer und besser verschlüsselt als die von irgendjemand anderem, einschließlich Apple.“ (Foto: Google)

Dr. Eric Schmidt, Executive Chairman von Google: „Unsere Systeme sind weitaus sicherer und besser verschlüsselt als die von irgendjemand anderem, einschließlich Apple.“ (Foto: Google)

„Wir waren immer schon marktführend in Bezug auf Sicherheit und Verschlüsselung“, sagte Dr. Eric Schmidt, Executive Chairman von Google, in einem Interview mit der Web-Site CNNMoney. „Unsere Systeme sind weitaus sicherer und besser verschlüsselt als die von irgendjemand anderem, einschließlich Apple. Sie [Apple] holen jetzt auf, was toll ist.“

Apple-Geschäftsführer Tim Cook: „Wir bei Apple glauben daran, dass eine großartige Kundenerfahrung nicht auf Kosten der Privatsphäre gehen sollte.“ (Foto: Apple)

Apple-Geschäftsführer Tim Cook: „Wir bei Apple glauben daran, dass eine großartige Kundenerfahrung nicht auf Kosten der Privatsphäre gehen sollte.“ (Foto: Apple)

Einer der Gründe für diese deutlichen Worte dürften die Äußerungen von Apple-Geschäftsführer Tim Cook im vergangenen Monat sein, der die Binsenweisheit „Wenn Online-Dienstleistungen kostenlos angeboten werden, dann ist der Anwender nicht der Kunde, sondern das Produkt“ herauskramte und hinzufügte: „Aber wir bei Apple glauben daran, dass eine großartige Kundenerfahrung nicht auf Kosten der Privatsphäre gehen sollte.“

Schmidts Entgegnung: „Da hat ihn jemand nicht korrekt über Googles Vorgehensweise informiert.“ Google arbeite „unglaublich hart“ daran, die Daten, die die Anwender bei Google speichern, zu schützen. „Beachten Sie bitte auch, dass es bei Google keine größeren Probleme mit der Datensicherheit gegeben hat.“ Eine zarte Anspielung auf die Tatsache, dass im August etwa 200 private Fotos von verschiedenen Berühmtheiten gestohlen wurden, die in Apples Online-Speicher iCloud abgelegt waren.

Daten bald standardmäßig verschlüsselt

Google hat kürzlich bekannt gegeben, dass bei der nächsten Version des Smartphone-Betriebssystems Android (vorläufiger Name: „L“) die bislang lediglich optionale Verschlüsselung sämtlicher Daten standardmäßig eingeschaltet sein wird. Dazu die Google-Sprecherin Niki Christoff: „Die Schlüssel werden nicht außerhalb des Geräts gespeichert, so dass es nicht möglich ist, sie Ermittlungsbehörden auszuhändigen“.

Auch bei der kürzlich erschienenen Version 8 von Apples Smartphone-Betriebssystem iOS sind die gespeicherten Daten auf eine ähnliche Weise durch Verschlüsselung geschützt, so dass es – anders als bei früheren Versionen – jetzt auch Apple selbst nicht mehr möglich ist, auf diese Daten zuzugreifen.

Quellen: CNNMoney, CNNMoney, Apple

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen