So sicherst du dein Smartphone bestmöglich ab!

14. Dezember 2016 Kommentare deaktiviert für So sicherst du dein Smartphone bestmöglich ab! Kommentar(e)

Smartphones sind beliebte Beute bei  Dieben – sie sind kompakt, wertvoll und werden meist am Körper getragen. Was können Sie tun, um sich vor Diebstahl zu schützen?

shutterstock_159419663

Die Menschheit fürchtet viele Katastrophen: Tornados, Überschwemmungen, Terrorismus, Vulkanausbrüche. Etwas weniger verheerend ist der Verlust oder der Defekt eines Smartphones. Dennoch ist ein solches „Unglück“ sehr unerfreulich, denn der Smartphone-Besitzer gewöhnt sich sehr schnell daran, diesen nützlichen Helfer ständig bei sich zu haben. Ganz zu schweigen davon, dass auf dem Gerät in der Regel jede Menge wichtige
Daten gespeichert sind. Es gibt aber einige Methoden, mit denen Sie im Falle eines Falles Schaden abwenden oder ihn so gering wie möglich halten – oder ihm sogar vorbeugen können. Die wichtigsten dieser Methoden stellen wir Ihnen nachfolgend vor.

Im Falle des Falles

Was tun wir zum Beispiel, nachdem das Smartphone alle Viere von sich gestreckt hat? Im einfachsten Fall befindet sich auf der SD-Karte eine Sicherungskopie aller wichtigen Daten. Diese können wir dann einfach entnehmen und anderweitig einsetzen. Aber längst nicht mehr jedes Smartphone verfügt heutzutage noch über einen SD-Karten-Slot. Und wenn das Gerät gestohlen wird, ist eine solche Methode auch erfrischend nutzlos.
Überhaupt: Haben wir noch eine Chance, ein gestohlenes Handy wiederzubekommen und können wir vertrauliche Daten auch noch nachträglich vor Fremdzugriff schützen? Ganz aussichtslos ist das nicht …

Vorbeugen und Sichern

1) Anti-Diebstahl-Software

Beim Diebstahlschutz ist ­Vorbeugen nicht nur die halbe, sondern die ganze Miete. Ist ein ungeschütztes Smartphone erst mal geklaut, helfen die Behörden meist wenig, die Aufklärungsquoten sind niedrig. Neben allgemeinen Verhaltensregeln für Risiko-Umgebungen – Handy nicht in der Gesäßtasche tragen, besondere Vorsicht in Menschenmengen und so weiter – sollten Sie deshalb zur rechten Zeit die Anti-Diebstahl-Funktionen Ihres Handys einrichten oder, falls der Hersteller keine anbietet, entsprechende Apps nachinstallieren.

2) Gesicherte Androiden

Unter Android bietet sich die Google-­App „Android Geräte Manager“ an, die bei vielen Geräten schon vorinstalliert ist. Wenn nicht, kann sie rasch nachinstalliert werden – sie ist im Play Store kostenlos erhältlich. Damit können Sie Ihre Geräte von jedem PC aus über Ihren Google-Account orten, sperren oder löschen. Die Hersteller von Sicherheits-Apps, wie ESET, Kaspersky und G-Data bieten ähnliche Lösungen an. Damit ist es eigentlich recht einfach, das Gerät vor Langfingern zu schützen.

 

3) Absolutes Muss: Display-Sperre

Unbedingt anzuraten ist auch eine Displaysperre mit Muster, PIN oder Fingerabdruck, damit der Dieb zumindest nicht sofort vollen Zugriff auf das Gerät hat. Diese richten Sie sehr leicht im Menü unter „Sicherheit“ ein.

Finden und Sperren

1) Geklaut und nun? …

Zuerst gilt es, Ruhe zu bewahren. Sollten Sie nicht sicher sein, ob das Gerät gestohlen wurde oder nur verlegt ist, können Sie das Handy über den Android Geräte Manager laut klingeln lassen. Das funktioniert selbst dann, wenn der Lautlos-Modus aktiviert ist.

2) Ortung per GPS

Android bietet über seine Plattformen die Ortung des Gerätes per GPS (mit Kartendarstellung) und das Löschen des Handy-Speichers inklusive Kontakte, Fotos, E-Mails und allen anderen sensiblen Daten an. Dadurch bekommen Sie Ihr Handy zwar nicht wieder, aber die neckischen Fotos von ihrer Freundin verbreiten sich auch nicht unkontrolliert im Netz.

3) Nur mit Internet-Verbindung!

Der Haken an der Sache: All das funktioniert nur, wenn das gestohlene Gerät über eine bestehende Internetverbindung verfügt und der Akku nicht leer ist. An dieser Stelle kommt wieder die Display-Sperre ins Spiel. Solange der Langfinger diese nicht geknackt hat, sind zumindest die Daten geschützt und das Smartphone ist für ihn zunächst einmal unbrauchbar. Vielleicht bemerken Sie den Verlust noch frühzeitig genug, um ihr Gerät noch orten zu können.

GDataScreenshot_2015-04-27-15-01-58

 

Schadenersatz im Falle der Katastrophe

Sollte dein Smartphone – trotz der Apps – nicht mehr geortet oder reaktiviert werden können, dann kannst du dich glücklich schätzen wenn du vorab eine Versicherung abgeschlossen hast! So erleidest du keinen finanziellen Schaden und dein Smartphone wird dir schnellstmöglich ersetzt.

Am Markt gibt es viele verschiedene Handyversicherungen. Ein besonders interessantes Angebot kommt von Schutzklick.  Hier kannst du schnell und einfach auf der Website dein Smartphone versichern. Mit ein paar Mausklicks wird dir wahlweise für ein bis zwei Jahre garantiert, dass dein Smartphone im Falle einer Beschädigung oder im Falle von Diebstahl unbürokratisch ersetzt wird.

Die gesamte Gebühr wird gleich zum Anfang abgebucht – es fallen also keine laufenden Kosten an.

Fazit

Am Markt gibt es einige nützliche Apps und Tools, mit denen du schnell und einfach Schaden und den Verlust deines Smartphone abwenden kannst. Willst du dir aber auch finanziell vor jeglichen Risiken geschützt sein, dann empfehlen wir zusätzlich eine Smartphone Versicherung!

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen