Samsung Galaxy S6: Petition wegen fehlendem microSD-Slot und Wechsel-Akku eingereicht

5. März 2015 19 Kommentar(e)

Mit dem Galaxy S6 und dem S6 Edge geht Samsung neue Wege, weg von Polycarbonat, hin zu Glas und Aluminium – allerdings auf Kosten von Speicher und Akku. Das trifft nicht überall auf Gegenliebe, wie eine Petition nun beweist.

Auch interessant: Samsung Galaxy S6 Edge vs. HTC One M9: Im Benchmark hat der Snapdragon 810 keine Chance gegen den Exynos 7420

Man kann es nicht allen recht machen: So kritisch die Stimmen zur Materialwahl von Samsung in letzter Zeit auch waren, der mit den neuen Modellen vollzogene Wandel trifft offensichtlich auch nicht nur auf Fans. Auf change.org ist seit gestern eine Petition online, auf der Samsung hochoffiziell dazu aufgefordert wird, beim Galaxy S7 wieder auf einen wechselbaren Akku und einen microSD-Slot zu setzen; was im Umkehrschluss wohl auch wieder eine Rückkehr zur – zumindest partiellen – Verwendung von Kunststoff zur Folge hätte.

Sieben Unterstützer hat die Petition schon, 100 sollen es werden.

Sieben Unterstützer hat die Petition schon, 100 sollen es werden.

Das auf dem MWC vorgestellte Galaxy S6 kommt bekanntlich mit einer Rückseite aus Glas, die zwar edel wirkt, allerdings kein Wechseln des Akkus erlaubt. Außerdem verzichtete Samsung beim S6 erstmals auf einen microSD-Slot zur Speichererweiterung, verkauft das Flaggschiff dafür aber wahlweise mit 32, 64 oder 128 GB Speicher.

Das trifft bei den Initiatoren der Petition allerdings auf keine Gegenliebe, weshalb nun die Besinnung auf alte Stärken gefordert wird. Ein kurzer Auszug, im originalen Wortlaut und ohne Rechtschreibkorrektur:

Wir wünschen uns für das Galaxy S7 und S7 Edge den wechselbaren Akku und die Erweiterung des speichers mittels Micro-SD Karte zurück. Schlimm genug das, dass S6 und S6 Edge auch kein Staub und Wasserschutz mehr hat und nun noch das, es ist ein echtes No-Go diese Funktionen haben euch immer vom IPhone abgehoben.

Satte sieben Unterstützer hat die First World Problem-Petition bereits, in Südkorea schlottern den zuständigen Herrschaften sicherlich bereits die Knie. Wir bezweifeln an dieser Stelle, dass das Unterfangen von Erfolg gekrönt sein wird, immerhin zeigen sich Messebesucher wie Journalisten bislang von den neuen Galaxy S-Aushängeschildern begeistert.

Eure Meinung zu Thema interessiert uns aber: Würdet ihr das optische Upgrade des Galaxy S6 gegen einen wechselbaren Akku und einen microSD-Slot eintauschen? Und ist gerade letzteres, in Zeiten vom Google Drive, Dropbox und Co., überhaupt noch notwendig?

Quelle: change.org

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
oliver

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen