Vodafone: Flächendeckende Breitband-Versorgung bis 2018

Redaktion 9. Juli 2015 0 Kommentar(e)

Mit dem Mobilfunkstandard LTE bekommen auch die Bewohner in ländlichen Gegenden Zugang zu schnellem Breitband-Internet. Bis 2018 will Vodafone ein flächendeckendes Netz in Deutschland zur Verfügung stellen.

Auch interessant: Der große SMARTPHONE-Netztest: Mitmachen und tolle Preise gewinnen!

Sendemast für Mobilfunk

Bereits im Sommer kommenden Jahres sollen 90 Prozent der Einwohner Deutschlands Zugriff auf eine LTE-Verbindung haben. Eine Kombination aus Kabel, DSL und LTE soll dieses durchaus realistische Ziel in den kommenden Monaten ermöglichen. Vor allem LTE spielt beim Netzausbau in den ländlichen Regionen eine wichtige Rolle, da großartige Bauarbeiten unter der Erde entfallen. Dabei müssen die Kunden aber nicht auf eine zuverlässige Verbindung ins World Wide Web verzichten, denn der neue Standard gilt als äußerst zuverlässig und bietet auch ausreichende Surf-Geschwindigkeiten.

Derzeit ist LTE für Vodafone-Kunden auf rund 75 Prozent der Fläche Deutschlands verfügbar und bietet im Durchschnitt eine Geschwindigkeit zwischen 15 und 20 MBit/Sekunde. Zusätzlich zur höheren Verfügbarkeit wird in den nächsten Monaten auch die Geschwindigkeit ansteigen. Bis zum Sommer 2016 sollen rund 36 Millionen Haushalte mit einer LTE-Anbindung versorgt werden und gleichzeitig wird die durchschnittliche Surf-Geschwindigkeit auf 30 MBit/Sekunde ansteigen.

Wer von euch surft jetzt schon im LTE-Netz von Vodafone? Habt ihr irgendwelche Probleme und ist das Netz bereits bei euch zuhause verfügbar? Schreibt uns eure Meinungen und Erfahrungen in die Kommentare.

Quelle: Vodafone PM

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen