AMD will künftig Chips für Android und Chrome OS bauen

Tam Hanna 7. Juni 2013 0 Kommentar(e)

Nach jahrelanger Partnerschaft mit Microsoft öffnet sich der amerikanische Chiphersteller AMD nun auch für andere Hersteller und Betriebssysteme. Zukünftige Versionen der APUs sollen unter anderem mit Android und Chrome OS zusammenarbeiten.

Dies ist eine hoch interessante Trendwende: Noch am Anfang dieses Jahres betonten Manager von AMD, an Android keinerlei Interesse zu haben. Als Grund dafür führte man damals zu hohe Chippreise an – aufgrund der komplexeren Architektur der APUs sei es nicht möglich, einen mit ARM-Prozessoren vergleichbaren Preis kostendeckend anzubieten (siehe hier). AMD ging damals sogar so weit, eine eigens für die Analyse von Marktmöglichkeiten mit Android geschaffene Entwicklergruppe aufzulösen. Es wäre denkbar, dass Microsoft hier (wie damals beim Omnia HD) nachgeholfen hat.

Intel's Atom-Prozessor hatte im Smartphonemarkt bisher wenig zu lachen. Nun bekommt er Konkurrenz von AMD...

Intels Atom-Prozessor hatte im Smartphonemarkt bisher wenig zu lachen. Nun bekommt er Konkurrenz von AMD…

Aufgrund schwacher Verkaufszahlen von Windows 8-Tablets sieht sich AMD nun gezwungen, diese Ansicht zu revidieren. Lisa Su, SVP des Unternehmens, betonte im Rahmen der Computex-Messe in Taiwan, dass AMD voll hinter Windows 8 stehe, da man das Betriebssystem für eine „großartige Plattform“ hält. Trotzdem sehe man auch Marktchancen im Bereich Android und Chrome OS.

Der Manager war nicht bereit, weitere Aussagen zum Produktportfolio zu machen. Gut informierte Quellen gehen allerdings davon aus, dass es sich hierbei um die neuen Temash-Prozessoren handeln wird. Diese sollen schon im zweiten Halbjahr 2013 in serienreifen Produkten für Endkunden erscheinen, der Einstiegspreis soll unter 200 US-Dollar liegen.

Der kleinste Temash-Chip hört auf den Namen A4-1200. Er braucht unter Volllast 3.9 Watt, arbeitet mit 1.0 GhZ und hat zwei Kerne. Als GPU kommt eine Radeon HD 8180 zum Einsatz; diese ist voll mit DirectX 11 kompatibel. Sowohl CPU als auch Grafikeinheit erfreuen mit wesentlichen Leistungssteigerungen gegenüber den Vorgängermodellen, weitere Informationen zur Prozessorfamilie finden sich bei Heise Online.

Es ist durchaus denkbar, dass diese Entscheidung primär als Angriff auf Intel erfolgt. Der im PC-Bereich übermächtige Konkurrent ist mit seinen Smartphone-Atoms alles andere als erfolgreich. AMDs APUs bieten eine wesentlich höhere Grafikleistung und rechnen in vielen Benchmarks schneller – AMD hat hier die Möglichkeit, sich als Marktführer im Bereich der X86-Prozessoren für Android zu etablieren.

Verwendet ihr AMD-Prozessoren?

Quelle: BestBoyz

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen