Chrome 28 bringt Übersetzungsleiste und Vollbildansicht für Tablets

Tam Hanna 24. Mai 2013 0 Kommentar(e)

Die Beta-Version von Google Chrome für Android wurde soeben aktualisiert. Die neue Version bringt eine Übersetzungsfunktion, Full-Screen-Modus für Tablets und ein Diagramm mit Informationen über den Bandbreitenverbrauch.

Google setzt bei der Entwicklung des Browsers auf einen klassischen zweischichtigen Ansatz. Otto Normalverbraucher arbeitet mit der „stabilen Vollversion“, die im Play Store zum Download bereitsteht. Technisch besonders interessierte Personen verwenden stattdessen die Beta, die sich nur über eine spezielle URL herunterladen lässt.

Google Chrome Beta

Die Beta-Version von Google Chrome wartet immer wieder mit hoch interessanten Funktionen auf.

Die neueste Beta des Browsers hat die Versionsnummer 28.0.1500.21. Sie integriert die vom Desktop bekannte Übersetzungs-Toolbar, die fremdsprachige Webseiten unter Nutzung von Google Translate in eure Muttersprache übersetzt – das funktioniert zwar nicht perfekt, liefert meist aber durchaus brauchbare Ergebnisse.

Tablet-Nutzer dürfen den Browser ab sofort in den Fullscreen-Modus versetzen. Außerdem wird die Fullscreen API unterstützt – diese erlaubt es den Entwicklern von Webseiten, ihre Seite automatisch in den Full Screen-Mode umzuschalten, sofern dies vom User gewünscht und erlaubt ist.

Zu guter Letzt gibt es einige Verbesserungen im Bereich der Usability. Das seit einiger Zeit verfügbare Bandbreiten-Sparprogramm informiert ab sofort darüber, wie viel Traffic es dem User eingespart hat (das ist ein direkter Angriff auf Opera Mini). Zudem ist die Optik der Fehlerseiten überarbeitet worden.

Technisch besonders interessierte Personen finden eine genaue Liste der Änderungen im SVN des Projekts. Dabei handelt es sich um ein Versions-Kontrollsystem, in dem der Quellcode des Browsers verwaltet und gesichert wird.

Falls ihr die Betaversion auf euer Tablet oder euer Handy laden wollt, so klickt auf diesen Link – die storeeigene Suche ist nicht in der Lage, das Programm zu finden.

Noch ist nicht bekannt, ob und wann Google den hauseigenen Browser durch Chrome ersetzt. Deshalb unsere Frage an euch: denkt ihr, dass der vorinstallierte Android-Browser bald Donauwasser trinkt?

Quelle: AndroidPolice

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen