evleaks bringt Neuigkeiten von AlcaTel und Google

Tam Hanna 27. Oktober 2013 0 Kommentar(e)

Der Betreiber des Twitterkontos evleaks muss über beneidenswerte Industriekontakte verfügen – in den letzten Monaten gab es kaum ein Gerät, das nicht zuerst bei ihm zu sehen war. Nun gibt es abermals neues Bildmaterial.

Alcatel Pop
Die ehemals französische Marke AlcaTel gehört mittlerweile einer Investorengruppe, die (anders als HP) mit ihrem Investment etwas anzufangen wissen. In den letzten Jahren zeigte die Truppe immer wieder exotische Geräte vor: neben einem Handy mit FireFox OS gab es auch das eine oder andere QWERTY-Telefon.

Bei evleaks ist nun das folgende Bild aufgetaucht, das ein aus der Pop-Serie stammendes und sieben Zoll großes Tablet darstellt:

Freunde der farbenfrohen Hardware machen beim Pop 7 wahrscheinlich nur wenig falsch (Bildquelle: evleaks)

Freunde der farbenfrohen Hardware machen beim Pop 7 wahrscheinlich nur wenig falsch (Bildquelle: evleaks)

Auf Twitter finden sich – das ist für evleaks üblich – keinerlei weitere Informationen. Engadget berichtet indes darüber, dass die Auslieferung der Tablets in „Bälde“ beginnen soll. Über die interne Hardware weiss man dort auch noch nichts. Dafür soll es austauschbare Back-Covers geben: neben den in der Abbildung gezeigten Farbschattierungen dürfte AlcaTel auch eine seriöse schwarze Variante der Rückschale anbieten.

Alcatel OneTouch Fury
Einige Stunden später tauchte ein Foto eines Alcatel-Smartphones für den US-amerikanischen Netzbetreiber MetroPCS auf. Es soll – angeblich – einen vierkernigen Prozessor, einen 4.45 Zoll großen qHD-Bildschirm und 1GB Arbeitsspeicher haben. Der interne Speicher ist auf 4GB beschränkt:

Die sehr niedrige Auflösung des Bilds gibt Anlass zu Spekulationen über dessen Echtheit (Bildquelle: evleaks)

Die sehr niedrige Auflösung des Bilds gibt Anlass zu Spekulationen über dessen Echtheit (Bildquelle: evleaks)

Theoretisch könnte dieses Gerät auch nach Europa kommen: MetroPCS ist eine Tochter von T-Mobile USA und arbeitet – wie das Mutterunternehmen – mit GSM. Noch ist allerdings nicht 100% klar, ob es sich beim niedrig auflösenden Bild nicht um einen Fake handelt: evleaks beschreibt die Bildquelle als [from tip].

Nexus 5
Zu guter Letzt gibt es noch ein neues Rendering des Nexus 5. Dieses bringt nur wenig Neuigkeiten, da wir mittlerweile sogar das Service Manual des Geräts kennen:

Der "Gummirand" um die Linse schützt diese, wenn du das Telefon über den TIsch "schiebst". (Bildquelle: evleaks)

Der „Gummirand“ um die Linse schützt diese, wenn du das Telefon über den TIsch „schiebst“. (Bildquelle: evleaks)

Interessant ist daran eigentlich nur, dass die Kamera des Geräts nach wie vor nicht „plan“ mit dem Rest des Telefons abschließt. Da dies in diversen Abbildungen immer wieder auftaucht, könnte es sich hierbei um eine Art „Linsenschutz“ handeln. Neu ist diese Idee nicht: schon Palm verbaute die Kameras absichtlich „tief“ im Gehäuse, um Verschmutzungen und Kratzer vorzubeugen.

Würdet ihr euch das Tablet von Alcatel kaufen? Oder tendiert ihr eher zum Nexus 5? Hinterlasst uns doch ein Kommentar…

Quellen: Engadget

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen