Android 4.5 / 5.0: Nächste Android-Version hat Business und Sicherheit im Fokus (Gerücht)

Redaktion 27. März 2014 1 Kommentar(e)

Bereits vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass das Weiße Haus womöglich die BlackBerry-Geräte gegen Samsung-Smartphones ersetzen wird. Gerüchten zufolge wird die nächste Android-Version auch die Sicherheit der Geräte adressieren.

Android_blackberry_eat_660

Was Handys für Unternehmen betraf, konnte niemand dem kanadischen Unternehmen BlackBerry den Platz an der Spitze streitig machen – zumindest bis Apple mit dem iPhone auf den Markt kam und Google das mobile Betriebssystem Android gekauft und groß gemacht hat. Seither stürzte der einstige Stern der Handys für Unternehmen ab und verliert von Monat zu Monat weitere Marktanteile.

Neustart gescheitert

Zu Beginn letzten Jahres versuchte das kanadische Unternehmen mit BlackBerry 10 und dem Z10 bzw. Z30 einen Neustart. Zwar ist das Betriebssystem sehr effizient und kann mit einfacher und schneller Steuerung via Gesten überzeugen. Dennoch schrumpfen die Marktanteile immer mehr, da auch die Business-Kunden immer mehr auf iOS setzen.

Android versucht neuen Markt zu erschließen

Damit auch Android jetzt diesen Markt für sich gewinnen kann, will Google jetzt in der nächsten Version des hauseigenen Betriebssystems die Sicherheit verbessern und den Fokus auf den geschäftlichen Einsatz legen. Dies scheint zumindest The Information erfahren zu haben.

Bessere Sicherheit durch Verschlüsselung und beschränkten Play Store

Um die Sicherheit zu verbessern, arbeitet Google angeblich mit einigen Chip-Herstellern zusammen, um bestimmte Passwörter und sensible Daten dort abzulegen. Diese Methode bietet einen allgemein größeren Schutzfaktor. Zusätzlich dazu sollen auch noch weitere Verschlüsselungsmechanismen und eine Art Fernwartung implementiert werden. Damit können bei Verlust oder Diebstahl sensible Daten von der Ferne aus über eine spezielle Sicherheitssoftware gelöscht werden. Dafür gibt es natürlich wieder eigens entwickelte APIs.

Sehr spannend hört sich auch noch die Idee eines für Unternehmen eigens angelegte Version des Play Stores an. Durch einen separaten Authentifizierungs-Prozess soll die Herkunft und Identität des Smartphones überprüft werden und je nach dem der Zugriff gewährt oder verweigert werden. In diesem speziellen Play Store sind dann nur Anwendungen zu finden, die auch vom Unternehmen freigegeben oder eingespeist wurden. Unbefugte haben auf diese Apps natürlich keinen Zugriff.

Foto: XDA-Developer

Foto: XDA-Developer

Linux 3.14 kommt ins Innere

Abschließend gibt es auch noch ein Gerücht zum Thema Kernel: Zu Beginn basierte Android auf der Version 2.6. Mit der Veröffentlichung von Android 4.0 hat man zum ersten Mal seit der Einführung des Betriebssystems auf einen Kernel der 3.x-Serie gesetzt. Da die Basis natürlich auch schon eine Weile alt ist, will man jetzt angeblich wieder wechseln. Zumindest lässt dies ein Eintrag im GitHub-Verzeichnis vermuten. Genau gesagt soll der Kernel in der Version 3.14-rc7 zum Einsatz kommen, sprich nicht einmal eine finale Version, sondern ein Release Candidate. Ob Google tatsächlich diesen Schritt machen wird, bleibt noch abzuwarten. Auf jeden Fall würde ein Wechsel des Kernels wieder neue Möglichkeiten und Verbesserungen mit sich bringen.

Nur Gerüchte

Natürlich gilt auch hier wieder, dass man diese Meldungen und Vermutungen mit Vorsicht genießen muss, denn es wurde ja noch nichts bestätigt. Sicher ist nur, dass, wenn Google wirklich diesen Weg in den Markt der Unternehmen gehen wird, es für BlackBerry richtig eng wird. Wir sind schon gespannt wie sich die Zukunft von Android entwickeln wird.

Quelle: AndroidPolice, XDA

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen