Umfrage: Nutzer wollen austauschbare Akkus

Redaktion 6. März 2013 7 Kommentar(e)

Laut einer Forsa-Umfage vom deutschen Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) wünscht sich eine große Mehrheit der Bevölkerung einen austauschbaren Akku in mobilen Geräten.

Ein austauschbarer Akku ist für viele Nutzer wichtig für die Kaufentscheidung. Foto: Androidmag.de.

Ein austauschbarer Akku ist für viele Nutzer wichtig für die Kaufentscheidung. Foto: Androidmag.de.

61 Prozent der befragten Personen würden bei einem defekten Akku eines Notebooks oder Tablets diesen austauschen lassen, wenn der Akku im nächsten Elektromarkt lagernd wäre. 10 Prozent der Befragten würden ein Gerät mit defektem Akku weiternutzen wollen, wenn sie das Gerät zum Akkutausch einschicken müssten. Nur ein geringer Teil, nämlich 8 Prozent der befragten Nutzer, würde sich bei Versagen des Akkus für einen Neukauf entscheiden. Der Trend der mobilen Geräte geht allerdings in eine andere Richtung: Bei immer mehr Geräten lässt sich der Akku nicht mehr ohne komplizierte Arbeiten mit einem Spezial-Schraubenzieher entfernen. Vor allem bei Unibody-Geräten von HTC und Apple lässt sich der Akku nicht mehr ohne Weiteres tauschen. Wenn die Lebensdauer der Akkus abgelaufen ist, dann ist man bei Unibody-Geräten meist zu einem Neukauf gezwungen, da die meisten Kunden nicht das technische Know How besitzen, um selbst einen Akkutausch vorzunehmen.

Geräte mit wechselbarem Akku werden demnach länger von den Konsumenten genutzt. Neben der Forderung nach einem austauschbaren Akku fordern viele Konsumenten außerdem eine Angabe zum Energieverbrauch der Smartphones, Tablets, Notebooks und Computer. 76 Prozent der Befragten würden auch den Energieverbrauch der Geräte bei der Kaufentscheidung miteinbeziehen.

Quelle: Bund.net

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen