Spottster

Tam Hanna 8. Juni 2015 0 Kommentar(e)
Spottster Androidmag.de 4 4 Sterne

Preise von Produkten ändern sich permanent. Spottster sorgt dafür, dass wir kein Sonderangebot mehr auslassen. (kostenlos, ohne In-App-Käufe)

Unbenannt-1

Nach dem Start der App müssen wir uns anmelden. Der Facebook-Login erwies sich während unseres Tests als nicht funktionierendes Dummy. Wer das Produkt nutzen möchte, muss sich mit einer gültigen E-Mail-Adresse anmelden.

Im nächsten Schritt wählen wir die zu verfolgenden Produkte bzw. Schnäppchen aus. Dabei können wir uns neben einer klassischen Produktsuchmaschine auch von Branchenkennern inspirieren lassen. Die App bietet dazu eine Liste von Produkten an, die von prominenten Kuratoren zusammengestellt wurden und sich durch Antippen zur Wunschliste hinzufügen lassen.

Screenshot_2015-05-20-20-54-21

Den Preis im Blick

Der im Hintergrund arbeitende Spottster-Server überprüft die auf der Wunschliste befindlichen Produkte laufend. Sobald eines davon den von uns als Schnäppchen angelegten Preispunkt erreicht hat, werden wir auf mehrere Arten darüber informiert. Alternativ können wir uns auch bei jeder Preissenkung anklingeln lassen, um so immer die Gesamtsituation im Blick zu haben.

Preiset die GroĂźen

Spottster dürfte sich durch Unterstützung der Shopbetreiber finanzieren. Aus diesem Grund muss der gerade billigste Shop nicht unbedingt in der App aufscheinen – er erscheint nämlich nur dann, wenn er auch Partner ist. Spottster ist trotzdem nützlich, da Webshops im Allgemeinen wie Herdentiere agieren und Preisverfälle der Konkurrenz binnen kurzer Zeit nachäffen.

Screenshot_2015-05-20-20-54-22

Fazit

Spottster ist ein durchaus nützliches Produkt, das Einkaufsfreaks den einen oder anderen Euro sparen könnte. Zu bedenken gilt es aber, dass Spottster als Doppelmakler auftritt und nicht nur dem Anwender als Kunde verbunden ist. Die schwache Verbreitung der App bestätigt diese Bedenken.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit fĂĽr Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur VerfĂĽgung.