Incredipede

30. Oktober 2013 0 Kommentar(e)
Incredipede Androidmag.de 5 5 Sterne

Nimm die Rolle von Dr. Frankenstein ein und erschaffe ein scheußliches Wesen, das aus einem Auge und einem Bein besteht und dennoch leidlich vorwärtskommt (2,86 Euro).

Incredipede_main

Immerhin gilt es in jedem Level zu den Früchten zu gelangen und das ist mit einem Auge und nur einem Bein nicht gerade einfach, zumal das besagte Bein anfangs nur durch einen einzigen Muskel gesteuert werden kann. Dabei kannst du den Muskel mit Hilfe zweier virtueller Buttons beugen oder strecken und entsprechend die Bewegungsrichtung bestimmen. Nachdem du die Frucht erreicht hast, geht es auf zu einem Lichtstrahl, der dich in den nächsten Level befördert.

Dein gesetztes Ziel ist es die Früchte in jedem Level einzusammeln.

Dein gesetztes Ziel ist es, die Früchte in jedem Level einzusammeln.

Ein Auge auf Beinen

Im Laufe der Zeit wird dein kurioses Monster mit mehr Beinen und Muskeln ausgestattet, was die Fortbewegung genaugenommen vereinfachen sollte. Tut es aber nicht. Denn das Koordinieren von mehreren Muskeln mit den beiden Buttons ist nicht unbedingt einfach. Und dann sind ja auch noch Hindernisse zu überwinden, da landet man schon mal in einer Sackgasse. Das ist aber nicht weiter schlimm, du beginnst dann einfach von vorne.

Insgesammt stehen dir 120 Level zur Verfügung.

Danach geht es auf zum Lichtstrahl, der dich in den nächsten Level befördert.

Zahlreiche Levels

Du kannst dir vorstellen, dass Langeweile nicht angesagt ist, schließlich bietet das Spiel 120 Level, in denen sich das Monster jedes Mal verändert – irgendwann musst du vier Gliedmaßen richtig koordinieren. Aber genau diese kontinuierliche Steigerung des Schwierigkeitsgrades macht das Spiel so spannend.

Aber auch die handgezeichnete Grafik trägt das Ihrige dazu bei. Und auch die Hintergrundmusik lässt sich hören.

Wer selbst in die Rolle von Frankenstein schlüpfen möchte, der greift zum Level-Editor. Darin erschafft er eigene Levels und auch eigene Monster lassen sich zusammenbauen. Die Monster kann man sogar mit Freunden teilen. Natürlich nur, wen sie besonders ekelig ausgefallen sind.

Je weiter du im Spiel voranschreitest deso mehr Beine und Muskeln bekommt dein "Monster".

Je weiter du im Spiel voranschreitest, desto mehr Beine und Muskeln bekommt dein „Monster“.

Fazit

Die schöne Grafik dieses Puzzle-Spiels in Verbindung mit einem ekelerregenden Monster schafft einen gewissen Spielreiz. Wer auf ungewöhnliche Kost steht und zwischendurch auch mal ein abgefahrenes Spiel zocken möchte, ist hier genau richtig.

Video

[pb-app-box pname=’air.com.northwaygames.Incredipede‘ name=’Incredipede‘ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen