Apple vs Samsung: Apple verliert vor Londoner Gericht gegen Samsung

Tam Hanna 19. Oktober 2012 0 Kommentar(e)

Der Gerichtsstreit zwischen Samsung und Apple brachte uns eine geradezu quixotische Aussage eines englischen Richters – er besagte, dass Samsung’s Tablets zu uncool seien, um als Kopien von Apple’s iPad durchzugehen.Ebendieser Richter wies Apple’s Klage nun gegen Samsung ab, und verurteilte das Unternehmen überdies zur Ehrwiederherstellung des koreanischen Unternehmens. Das bedeutet, dass Apple auf eigene Kosten eine Serie von Werbeanzeigen in prominenten englischen Zeitungen schalten muss. Überdies muss Apple auf seiner Homepage für zumindest einen Monat einen Link platzieren, der auf den Gerichtsentscheid verweist.

Diese Runde geht an Samsung!

Der Richter begründet diese durchaus harte Vorgehensweise damit, dass der Reputationsschaden nur durch eine direkte Aussage von Apple zu beheben sei – die BBC zitiert ihn folgendermaßen:

„The acknowledgment must come from the horse’s mouth,“ they said. „Nothing short of that will be sure to do the job completely.“

Theoretisch hat Apple noch die Möglichkeit, Berufung einzulegen – da dies aber bereits eine Berufungsverhandlung war, stehen die Chancen eher schlecht.

Quelle: BBC

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen