DropBox-Nutzer können sich heute 100 GB Speicher bei OneDrive sichern

Martin Reitbauer 20. Februar 2015 3 Kommentar(e)

Du benutzt DropBox und dein Speicher geht schön langsam zur Neige? Kein Problem. Microsoft schenkt dir nämlich 100 GB des eigenen Cloud-Services.

Auch interessant: EzeeCube: Eigene Cloud im Wohnzimmer erfolgreich auf Indiegogo finanziert

onedrive_dropbox_gratis

Wenn es um das Thema Cloud-Speicher geht, gibt es zig Anbieter, die eigenen Angaben zufolge nat√ľrlich immer besser sind als die anderen. Auch wenn vielleicht viele Dienste sehr viel Potential haben, so ist dennoch nach wie vor Dropbox der Platzhirsch wenn es um den Datenspeicher in der Wolke geht. Microsoft m√∂chte das jetzt √§ndern und hat aus diesem Anlass eine Kampagne gestartet, bei der sich Dropbox-Nutzer 100 GB Speicher bei OneDrive sichern k√∂nnen. Um den Bonus abzustauben musst du lediglich auf diese Seite gehen und den Schritten folgen.

100GB f√ľr ein Jahr

Zu Beginn h√∂rt sich dieses Angebot ja erstklassig an, allerdings gibt es einen gro√üen Haken an der Sache: Der Speicherplatz ist n√§mlich zeitlich auf ein Jahr begrenzt. Nach Ablauf dieser Frist muss man 2 Euro pro Monat an den Software-Giganten abdr√ľcken um wieder auf die 100 GB zu kommen. Zugegeben, dieser kleine Betrag wird jetzt niemanden in den Ruin treiben, aber die Aktion ist genau f√ľr diese kleine Einnahmequelle ausgelegt. Jeder der jetzt in diesem¬†Jahr die 100 GB anf√ľllt, muss entweder 2 Euro pro Monat abdr√ľcken oder die Daten irgendwo anders unter Dach und Fach bringen.

Wechsel hat Vorteile

Selbst wenn ihr die 100 GB nicht ben√∂tigt oder nur ein Jahr lang nutzen m√∂chtet, k√∂nnte sich der Wechsel zu OneDrive trotzdem lohnen. Immerhin bietet Microsofts Cloud-Speicher in der kostenlosen Variante gleich 15 GB Speicherplatz, w√§hrend es bei Dropbox nur 2 GB sind. In Sachen Implementierung l√§sst sich OneDrive auch nicht Lumpen, denn gleich wie Dropbox besitzt der Microsoft-Service Apps f√ľr Android, iOS und alle g√§ngigen mobilen Betriebssysteme sowie einen Desktop-Client, der genauso funktioniert wie der von Dropbox. Wenn es um die Umsetzung im Browser geht, muss man OneDrive sogar einen Vorteil anrechnen, besonders wenn man auch seine Mails √ľber Outlook abwickelt. Ich selbst bin schon seit Jahren bei Microsofts Online-L√∂sung (meinem Lumia 800 sei Dank!) und nach wie vor begeistert.

Welchen Cloud-Speicher verwendet ihr und werdet ihr OneDrive eine Chance geben?

Quelle: Twitter (via: TheNextWeb)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_MR_klein

Martin Reitbauer   Chefredakteur

Als Chefredakteur von Android Magazin und ANDROID APPS sowie als Redakteur der Plattform-agnostischen Zeitschrift SMARTPHONE ist Martin haupts√§chlich mit den Print-Magazinen des Verlags hinter androidmag.de besch√§ftigt. Ab und an bleibt dennoch Zeit f√ľr einen Blog-Artikel. Neben Android gilt seine Begeisterung GNU/Linux und freier Software ganz allgemein.

Facebook Profil Google+ Profil