Uber bringt uns bald auch das Essen vor die T├╝r

4. Juli 2016 0 Kommentar(e)

Uber, dem millionenschweren US-Start-up, blieb der gro├če Erfolg in Deutschland bislang verwehrt. Nun setzt man neben der Zustellung von Personen auch auf jene von Essen.

UberEats hei├čt der Dienst, den es schon in einigen Gro├čst├Ądten gibt, etwa in London, aber vor allem in einige US-Metropolen. Und demn├Ąchst wohl auch in Berlin und M├╝nchen. Darauf deuten Stellenausschreibungen von Uber hin, die f├╝r Berlin und M├╝nchen jeweils einen Courier Operations Manager, einen General Manager, einen Marketing Manager und einen Restaurant Operations Manager sowie einen Restaurant Partnerships Manager suchen. Klingt alle sehr hochtrabend. Welche Jobs sich dahinter verbergen, wissen wohl nur Uber und ev. bald auch die daf├╝r Auserkorenen.

Uber sucht Personal f├╝r UberEats in Berlin und M├╝nchen (Screenshot: UBER)

Uber sucht Personal f├╝r UberEats in Berlin und M├╝nchen (Screenshot: UBER)

Essen- statt Personenbef├Ârderung?

Beim Mitfahr- und Fahrdienst hatte man ja erst k├╝rzlich eine Niederlage gegen die Taxi-Genossenschaft ÔÇ×Taxi DeutschlandÔÇť einstecken m├╝ssen. Wir haben berichtet. Nun setzt man offenbar auf eine Branche, wo man weniger Gegenwehr bef├╝rchtet.

Dennoch: Ganz alleine geh├Ârt Uber das Feld der Essenszustellung nicht, auch Foodora, Deliveroo und andere k├Ąmpfen in dieser Branche mit.

Egal, wenn du gerne mal Manager sein m├Âchtest, bewirb dich einfach. Hier geht es zur entsprechenden Seite.

Quelle: Uber

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Gesch├Ąftsf├╝hrer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spa├č, dass er daf├╝r sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft nat├╝rlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil