Produktion von 64 GB-Speicher im 10 Nanometer-Bereich gestartet

Tam Hanna 16. November 2012 1 Kommentar(e)

Die Strukturgr├Â├če ist im Halbleiterbereich von eminentester Bedeutung – sie bestimmt nicht nur ├╝ber den Stromverbrauch, sondern indirekt auch ├╝ber die Chipgr├Â├če und damit die Fertigungskosten. Im Hause Samsung ist soeben eine weitere Innovation gelungen. Ab sofort fertigt der Hersteller seine eMMC-Speicherchips – diese kommen z.B. als Massenspeicher f├╝r Handys zum Einsatz – nicht mehr im 20 Nanometer-Verfahren. Stattdessen ist die Strukturgr├Â├če halbiert, was zu den im Titel genannten 10 Nanometern f├╝hrt.

Neben einer 20-prozentigen Reduktion der Chipgr├Â├če erw├Ąhnt Samsung auch die extrem hohe Performance des hauseigenen Speichermoduls. Der Hersteller verspricht Leseraten von bis zu 260 MB, beim Schreiben schafft das gute Teil immerhin 50 MB/sec.

Die neuen Speicherchips von Samsung sind schneller und platzsparender (Bild: Samsung)

Das liegt neben Verbesserungen im Speicher auch an einem neuen Kommunikationsprotokoll namens eMMC 4.5 – es beschleunigt die Kommunikation zwischen Prozessor und Speicher, indem es Ineffizienzen reduziert.

Noch ist nicht bekannt, wann das Modul in neuen Smartphones eingesetzt wird – wir halten auch am Laufenden, sobald wir mehr wissen!

Quelle: Samsung

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit f├╝r Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur Verf├╝gung.