Wegen Google-Maps-Fehler: falsches Gebäude abgerissen

Hartmut Schumacher 4. April 2016 1 Kommentar(e)

Nicht lustig: Ein Fehler im Kartenmaterial von Google Maps hat dazu gefĂĽhrt, dass Bauarbeiter irrtĂĽmlicherweise ein Haus abgerissen haben.

Auch interessant: 10 Schritte zum Google Maps Profi

Ein Fehler im Kartenmaterial von Google Maps und ein verbogenes StraĂźenschild haben dazu gefĂĽhrt, dass eine Abbruchfirma in Texas das falsche Haus abgerissen hat. (Bildschirmfoto: Google Maps)

Ein Fehler im Kartenmaterial von Google Maps und ein verbogenes StraĂźenschild haben dazu gefĂĽhrt, dass eine Abbruchfirma in Texas das falsche Haus abgerissen hat. (Bildschirmfoto: Google Maps)

In der texanischen Stadt Rowlett hat am Weihnachtswochenende ein Tornado gewütet und mehrere Häuser beschädigt. Schlimmer kann es für die Besitzer der Häuser nicht mehr kommen? Leider doch:

Lindsay Diaz hatte vergangene Woche gerade eine Bauerlaubnis beantragt, um ihr Haus zu reparieren – da erhielt sie einen hektischen Anruf von Mrs. Cutter, der die andere Hälfte des Doppelhauses gehört. Sie teilte Mrs. Diaz mit, dass ihr Haus gerade abgerissen worden sei.

UnglĂĽckliche Kombination

Der Grund dafür: Die Abbruchfirma hatte sich in der Adresse geirrt. Die Bauarbeiter tauchten zwar an der richtigen Hausnummer auf – aber in der falschen Straße: im Calypso Drive statt im nahegelegenen Cousteau Drive.

Schuld daran ist laut der Abbruchfirma eine falsche Ortsangabe im Kartendienst Google Maps. Beigetragen zur Verwirrung hat angeblich auch die Tatsache, dass das Straßenschild an der Ecke der beiden Straßen (wohl durch den Tornado) verbogen worden war und und nicht mehr unmissverständlich zeigte, welche Straße welchen Namen trägt.

Google hat den Fehler gegenüber CNN Money eingestanden und ihn behoben „sobald er uns zur Kenntnis gebracht wurde“.

Der Besitzer der Abbruchfirma hat sich inzwischen bei den Hausbesitzern entschuldigt und bemĂĽht sich darum, zusammen mit seiner Versicherung den Wiederaufbau des Hauses zu finanzieren.

In den USA entstehen jedes Jahr etwa 1200 Tornados, die 60 Menschen töten, 1500 Menschen verletzen und 400 Millionen US-Dollar Schäden verursachen. (Foto: npclark2k)

In den USA entstehen jedes Jahr etwa 1200 Tornados, die 60 Menschen töten, 1500 Menschen verletzen und 400 Millionen US-Dollar Schäden verursachen. (Foto: npclark2k)

Quellen: Kera News, WFAA-TV, CNN Money, Fox 4 News

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.