Roaminggeb├╝hren sinken weiter, auch normale Tarife immer g├╝nstiger!

1. Juli 2014 0 Kommentar(e)

In Zeiten der unterschiedlichen W├Ąhrungen, waren bei Auslandsreisen die Umrechnungskurse die Fallen, in die wir gerne mal tappten. Seit der Einf├╝hrung des Euros ist dies Geschichte. Dann kamen die Roaming-Geb├╝hren, die so manchem Urlauber die Tr├Ąnen in die Augen trieben. Aber auch mit hohen Roaming-Kosten soll nun bald Schluss ein.

Vor allem die Roaming-Geb├╝hren sind stark gesunken. (Foto: iStock_000009630096Medium[MariyaL])

Vor allem die Roaming-Geb├╝hren sind stark gesunken. (Foto: iStock_000009630096Medium[MariyaL])

Im Ausland billiger

Die EU hat n├Ąmlich per 1. Juli 2014 die Roaming-Geb├╝hren lt. Beschluss vom 24. Juni EU-weit neu geregelt. Dann d├╝rfen Telekommunikationsunternehmen f├╝r Anrufe aus dem EU-Ausland auf Anschl├╝sse in der Heimat nicht mehr als 19 Cent pro Minute verrechnen. Wenn du also mal eine Viertelstunde an der Strippe h├Ąngst, kostet dich das maximal 2,85 Euro. F├╝r ein einst├╝ndiges Auslandstelefonat bezahlst du nicht mehr als 11,40 Euro. Das sollte selbst f├╝r die gr├Â├čten Quasselstrippen leistbar sein.

Weiterhin kostenfrei bleibt nat├╝rlich der EU-Notruf 112, egal aus welchem Land du ihn w├Ąhlst. Kostenpflichtig hingegen sind nach wie vor passive Anrufe. Wenn du w├Ąhrend deines Auslandsurlaubs also von einer Nummer aus deinem Heimatland angerufen wirst, musst auch du daf├╝r etwas bezahlen. Dein Gespr├Ąchspartner kann ja nichts daf├╝r, dass du im Ausland weilst, er darf also die h├Âheren Kosten nicht tragen. Aber diese Kosten wurden auch noch einmal minimiert. Egal, wer dich von wo aus anruft, du bezahlst daf├╝r maximal 5 Cent pro Minute. Gratis ist hingegen das Empfangen von SMS. Das Senden wiederum kostet ab 1. Juli 6 Cent pro SMS.

Damit haben sich in den letzten sieben Jahren die Roaming-Kosten um bis zu 90 Prozent verbilligt. Die zust├Ąndige EU-Kommissarin Nellie Kroes hofft allerdings, die Geb├╝hren bis Jahresende komplett abschaffen zu k├Ânnen.

1

Und im Inland?

Die EU hilft uns also im Urlaub Telefongeb├╝hren zu sparen. Im Inland hingegen musst du dich selbst um g├╝nstige Tarife k├╝mmern. Dabei ist es keineswegs einfach, den ├ťberblick zu behalten. Jeder Anbieter wechselt die Tarife wie unsereins die Hemden.

Von Bedeutung f├╝r die Ermittlung des g├╝nstigsten Tarifs ist jedenfalls zun├Ąchst einmal die Erhebung des Bedarfs: Telefonierst du viel, oder surfst du mehr? Ein individuelles Tarifpaket zusammenzustellen ist bei der Menge an Optionen gar nicht so einfach.

Du kannst dir dabei aber helfen lassen: Auf der Seite von Toptarif.de findest du z.B. einen Handytariffinder. Du bestimmst hier die Minuten, die du pro Monat ungef├Ąhr vertelefonierst, ebenso die Anzahl der SMS und schlie├člich die Datenmenge, die du verbrauchst. Klickst du auf ÔÇ×Tarif berechnenÔÇť, werden umgehend alle infrage kommenden Anbieter aufgelistet, die g├╝nstigsten zuerst.

Hier kannst du deinen Wunschtarif berechnen lassen.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Gesch├Ąftsf├╝hrer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spa├č, dass er daf├╝r sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft nat├╝rlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil