ZenFone 3 Deluxe: Asus zeigt Apple, wie man’s macht

Hartmut Schumacher 31. Mai 2016 0 Kommentar(e)

Das Asus-Smartphone „ZenFone 3 Deluxe“ hat nicht nur massig Arbeitsspeicher und eine höchstauflösende Kamera zu bieten, sondern kann auch mit einem überraschenden und willkommenen Design-Merkmal aufwarten.

Dem Metallgehäuse des „ZenFone 3 Deluxe“ gelingt es, auf Antennenbänder zu verzichten. (Foto: Asus)

Dem Metallgehäuse des „ZenFone 3 Deluxe“ gelingt es, auf Antennenbänder zu verzichten. (Foto: Asus)

Auch interessant: Asus ZenFone 3: Drei neue Varianten präsentiert

Das neue Smartphone „ZenFone 3 Deluxe“ bietet mit seinen 6 GB einen Arbeitsspeicher, über den auch ein PC froh wäre. Darüber hinaus verfügt es über einen 5,7-Zoll-Bildschirm, den Snapdragon-820-Prozessor, eine 23-Megapixel-Kamera, einen Fingerabdrucksensor und einen USB-3.0-Anschluss vom Typ C.

Keine Antennenbänder mehr!

Die Ästheten unter den Smartphone-Benutzern dürften jedoch vielleicht am meisten staunen über die Tatsache, dass es sich bei dem ZenFone 3 Deluxe um das erste Smartphone mit Metallgehäuse handelt, bei dem das Gehäuse nicht durch Antennenbänder verunziert wird. Das hat bislang selbst Apple nicht geschafft: Beim diesjährigen iPhone 7 werden diese Bänder vermutlich lediglich von der Rückseite an den unteren und oberen Gehäuserand gewandert sein.

Vorgestellt hat Asus das ZenFone 3 Deluxe gestern auf der IT-Messe Computex in Taiwan. In Deutschland verfügbar sein dürfte das Gerät voraussichtlich im Herbst, gerüchteweise zu einem Preis ab 450 Euro.

Quelle: Asus

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.