ASUS ZENBO – Der Roboter für die ganze Familie

Hartmut Schumacher 6. August 2016 0 Kommentar(e)

Der beste Freund des Menschen? Der Hund natürlich. Aber das gilt nicht mehr lange. Zumindest, wenn es nach dem taiwanesischen Unternehmen Asus geht, das mit jetzt dem „Zenbo“ einen Roboter vorgestellt hat, der als Begleiter und Helfer für die ganze Familie gedacht ist.

 

Zenbo verfügt über spezielle Funktionen, um älteren Familienmitgliedern zu helfen. Der Roboter kann sie beispielsweise an Arzttermine und an das Einnehmen von Medikamenten erinnern. Darüber hinaus ist Zenbo imstande, Notfallsituationen wie Stürze zu erkennen und andere Familienmitglieder mittels ihrer Smartphones zu benachrichtigen. Denen ist es dann möglich, den Roboter fernzusteuern, um sich mit Hilfe seiner Kamera ein Bild von der Situation zu verschaffen.

Zenbo verfügt über spezielle Funktionen, um älteren Familienmitgliedern zu helfen. Der Roboter kann sie beispielsweise an Arzttermine und an das Einnehmen von Medikamenten erinnern. Darüber hinaus ist Zenbo imstande, Notfallsituationen wie Stürze zu erkennen und andere Familienmitglieder mittels ihrer Smartphones zu benachrichtigen. Denen ist es dann möglich, den Roboter fernzusteuern, um sich mit Hilfe seiner Kamera ein Bild von der Situation zu verschaffen.

Auf der IT-Messe Computex in Taiwan stand der Asus-Chairman Jonney Shih nicht lange allein auf der Bühne: Zu ihm gesellte sich bald ein rollender Roboter namens „Zenbo“. Dieses etwa kniehohe Gerät soll seine Besitzer im Haushalt unterstützen, für ihre Unterhaltung sorgen und ihnen nicht zuletzt Gesellschaft leisten.

Bescheidenheit allerdings scheint nicht zu seinen Eigenschaften zu gehören. Auf der ­Computex-Bühne verkündete Zenbo: „Ich bin ein Roboter mit vielen Talenten.“ Aber damit hat er ja nicht unrecht. In seinen Kopf eingebaut ist ein Bildschirm zum Anzeigen von Informationen. Darüber hinaus besitzt er Stereolautsprecher, über die er nicht nur Musik abspielen, sondern auch mit seinen Benutzern sprechen kann. Umgekehrt reagiert er auf Sprachbefehle. Und nicht zuletzt verfügt er über eine eingebaute Kamera. Diese Fähigkeiten erlauben es ihm unter anderem, der Hausfrau oder dem Hausmann in der Küche behilflich zu sein, indem er Kochrezepte vorliest und als sprachgesteuerte Küchenuhr fungiert. Um Online-Bestellungen kann der Roboter sich ebenfalls kümmern. Dank seiner Kamera ist er nicht nur ein Familienfotograf und ermöglicht es, Videotelefonate zu führen, sondern kann auch als Sicherheitssystem dienen – das sich zudem aus der Ferne über eine Smartphone-App steuern lässt.

Asus-Chairman Jonney Shih: „Seit Jahrzehnten haben Menschen davon geträumt, solch einen Begleiter zu besitzen: einer, der schlau ist, uns ans Herz wächst und uns immer zur Verfügung steht.“

Asus-Chairman Jonney Shih: „Seit Jahrzehnten
haben Menschen davon geträumt, solch einen
Begleiter zu besitzen: einer, der schlau ist, uns ans Herz wächst und uns immer zur Verfügung steht.“

Darüber hinaus ist Zenbo in der Lage, über Heimautomatisierungssysteme die diversen Geräte des Hauses oder der Wohnung zu steuern, kann Kindern als lehrreicher Spielgefährte dienen und bietet Funktionen an, die zur Sicherheit und zum Wohlergehen von Senioren beitragen sollen (siehe die Bilder auf der rechten Seite). Laut seinem Hersteller besitzt Zenbo eine „proaktive künstliche Intelligenz“, die dafür sorgt, dass der Roboter sich im Laufe der Zeit an die Vorlieben seiner Benutzer anpassen kann.

Asus stellt zudem ein Development-Kit bereit, mit dessen Hilfe Software-Hersteller Apps entwickeln können, die die Funktionspalette des Roboters erweitern. Asus erhofft sich dadurch ein „reichhaltiges Robotik-Ökosystem“.

Zenbo soll auch ein „lustiger und lehrreicher Spielkamerad“ für Kinder sein. Der Roboter kann den Kindern Geschichten vorlesen, Lernspiele anbieten, Musikstücke vorspielen und sogar mit ihnen tanzen.

Zenbo soll auch ein „lustiger und lehrreicher Spielkamerad“ für Kinder sein. Der Roboter kann den Kindern Geschichten vorlesen, Lernspiele anbieten, Musikstücke vorspielen und sogar mit ihnen tanzen.

Ist Zenbo also praktisch, amüsant, übertrieben, niedlich oder unheimlich? Das muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Erwähnenswert aber ist die Tatsache, dass es sich bei Zenbo nicht tatsächlich um einen Roboter im klassischen Sinne handelt. Denn er besitzt keine Greifwerkzeuge, mit denen er Gegenstände manipulieren könnte. „Smartphone auf Rädern“ wäre daher eine passendere Bezeichnung.

Kein Grund mehr, vom Sofa aufzustehen: Zenbo kann über Smart-Home-Systeme die Beleuchtung, Fernsehgeräte und Klimaanlagen steuern. Oder auf seinem Bildschirm anzeigen, wer an der Haustür klingelt.

Kein Grund mehr, vom Sofa aufzustehen: Zenbo kann über Smart-Home-Systeme die Beleuchtung, Fernsehgeräte und Klimaanlagen steuern. Oder auf seinem Bildschirm anzeigen, wer an der Haustür klingelt.

ASUS ZENBO

Der Haushaltsroboter „Zenbo“ wird voraussichtlich 599 US-Dollar kosten (umgerechnet etwa 530 Euro), also nicht mehr als ein Spitzenklasse-Smartphone. Tatsächlich erhältlich sein wird er jedoch erst im Frühjahr oder im Sommer nächsten Jahres.

Preis: $ 599

zenbo.asus.com

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.