Neues Betriebssystem aus China soll es mit Android und iOS aufnehmen

Redaktion 21. Januar 2014 0 Kommentar(e)

Als aufstrebende Nation mit Weltmachts-Ambitionen ist China die Abhängigkeit von den USA natürlich ein Dorn im Auge. Das COS, kurz für China Operation System, soll jetzt die Dominanz von Android, iOS und Co. brechen. 

Keine Frage, der weltweite Smartphone-Markt ist fest in amerikanischer Hand: Android, iOS und Windows Phone laufen zusammen auf weit über 90 Prozent aller Smartphones. Doch kann die Dominanz einer einzigen Nation, der USA, auf Dauer gesund sein? Sind IT-Systeme nicht mittlerweile genauso sicherheitsrelevant wie beispielsweise die Energieversorgung? Wissen ist immerhin Macht und vor allem seit den Enthüllungen von Edward Snowden wissen wir, wie abhängig die globale Telekommunikations-Infrastruktur von amerikanischen Unternehmen ist und wie wenig Einfluss wir in Wirklichkeit haben.

Ähnliche Überlegungen wird es wohl auch in Peking gegeben haben, als man die Entwicklung von COS in Auftrag gegeben hat. Das China Operating System soll zunächst auf Smartphones und Tablets laufen, später sind sogar Desktop-PC’s, Notebooks oder Set-Top-Boxen als mögliche Einsatzorte denkbar.

China ist eine kommende Weltmacht und will sich unabhängig von amerikanischen Unternehmen machen. (Bild: Wikipedia/Daderot)

Als kommende Weltmacht will sich China unabhängig von amerikanischen Unternehmen machen. (Bild: Wikipedia/Daderot)

Am 15. Januar wurde COS der Öffentlichkeit groß als Alternative zu Android und iOS vorgestellt. Das auf Linux basierende System soll dabei an die patriotischen Gefühle der über 1,3 Milliarden Chinesen appellieren und so den Markt im Reich der Mitte erobern. Entwickelt wurde das System vom Unternehmen Shanghai Liantong  in Zusammenarbeit mit der Chinesischen Wissenschaftsakademie.

Neben der größeren Unabhängigkeit gegenüber ausländischen Systemen, wohl das Hauptanliegen der Machthaber in Peking, soll das China Operating System aber auch normalen Nutzern eine Reihe von Vorteilen bieten. Beispielsweise wird eine bessere Integration von beliebten chinesischen Webseiten wie Sina Weibo oder Baidu versprochen oder eine bessere Kompatibilität zu anderen chinesischen Systemen.

Zweifelsohne genießt COS die volle Rückendeckung der chinesischen Führung. Doch wie weit geht diese? Könnten beispielsweise chinesische Unternehmen wie Huawei, ZTE oder Xiaomi gezwungen werden, Geräte mit dem China Operating System anzubieten? Und wie würde sich das auf die Verbreitung von Android im mittlerweile größten Mobilfunkmarkt der Welt auswirken? Bisher kann nur darüber spekuliert werden, wie Ernst es die Chinesen mit ihrem eigenen Betriebssystem meinen.

China entwickelt sein eigenes, nationales Betriebssystem für Mobilgeräte. Auch eine Alternative für Deutschland und Europa? 

Quelle: SCMP, SpOn

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen