God of Light

11. April 2014 0 Kommentar(e)
God of Light Androidmag.de 5 5 Sterne

Du bist Gott, Gott des Lichts! Zumindest in diesem Physik-Puzzler! Und du musst dem kleinen Maskottchen Scheini helfen, das Universum vor der drohenden Dunkelheit zu retten (kostenlos).

godoflight_main

Wieder mal eine Puzzle-App, die aus der Masse herausragt – und dies vor allem wegen dem neuartigen Gameplay – und nicht zuletzt trägt die tolle Grafik auch das Ihre zum Erfolg dieser App bei.

Als Gott des Lichts musst du Lichtstrahlen mit Hilfe von zahlreichen Spiegeln so lenken, dass der Strahl am Ende jeweils die Quelle des Lebens trifft. Das Problem dabei: Auf direktem Weg ist das nicht möglich, du musst den Lichtstrahl daher mit schwenkbaren Spiegeln umlenken auf den nächsten Spiegel und von dort auf den übernächsten usf. Bis der Strahl schließlich das Ziel trifft. Dabei sollte er so nebenbei drei Diamanten treffen, um die Punktezahl nach oben zu treiben.

Wo geht´s lang?

Noch ein klitzekleines Problemchen tut sich auf: Die Umgebung ist zappenduster, zumindest zu Beginn eines Levels. Erst wenn du Scheini mit einem Fingertipp aktivierst, beginnt er zu strahlen und wirft einen Lichtstrahl, den du nun auf einen Spiegel lenkst. Auf welchen? Gute Frage, du siehst ja die anderen nicht und auch das Ziel nicht. Also ist ein wenig Probieren angesagt.

Du bist Gott, Gott des Lichts! Zumindest in diesem Physik-Puzzler! Und du musst dem kleinen Maskottchen Scheini helfen, das Universum vor der drohenden Dunkelheit zu retten.

Du bist Gott, Gott des Lichts! Zumindest in diesem Physik-Puzzler! Und du musst dem kleinen Maskottchen Scheini helfen, das Universum vor der drohenden Dunkelheit zu retten.

Glühwürmchen als Helferlein

Zum Glück gibt es Leuchtkäfer, die du über das Display ziehen kannst und die dir den Weg des Lichts kurz zeigen. Diese Licht spendenden Käferchen gibt es aber nur in begrenzter Zahl. Du erhältst neue Käfer, indem du etwa gesponserte  Video anguckst. Aber sie verstecken sich auch so in diversen Levels. Solltest du welche entdecken, lass den Lichtstrahl auf sie scheinen und sammle sie ein, du wirst sie gut brauchen können.

Die ersten 25 Level sind nicht schwierig, dafür aber auch kostenlos, die restlichen 50 stehen nur in der 1,44 Euro teuren Vollversion zur Verfügung. Und da gibt es noch ein paar Neuheiten: zum Beispiel schwarze Löcher und Filter, die das Licht nicht vorhersehbar ablenken.

Als Gott des Lichts musst du Lichtstrahlen mit Hilfe von zahlreichen Spiegeln so lenken, dass der Strahl am Ende jeweils die Quelle des Lebens trifft. Das Problem dabei: Auf direktem Weg ist das nicht möglich, du musst den Lichtstrahl daher mit schwenkbaren Spiegeln umlenken auf den nächsten Spiegel und von dort auf den übernächsten usf.

Als Gott des Lichts musst du Lichtstrahlen mit Hilfe von zahlreichen Spiegeln so lenken, dass der Strahl am Ende jeweils die Quelle des Lebens trifft. Das Problem dabei: Auf direktem Weg ist das nicht möglich, du musst den Lichtstrahl daher mit schwenkbaren Spiegeln umlenken auf den nächsten Spiegel und von dort auf den übernächsten usf.

Fazit

Ein großartiger Phsyik-Puzzler, der mit toller Grafik und ansprechendem Sound beeindruckt – und vor allem mit einem neuen Gameplay. Leider ist der kostenlose Part von „God of Light“ schnell durchgespielt und dann geht es erst einmal zur Kasse, aber der Preis ist angemessen.

Video

[pb-app-box pname=’com.playmous.godoflight‘ name=“ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen