Sunrise Calendar: Neue Kalender-App stellt alle bisherigen Anwendungen in den Schatten

Redaktion 30. Mai 2014 2 Kommentar(e)

Der populäre Sunrise-Kalender schafft den Sprung von iOS auf Android und steht nach kurzzeitiger Beta-Phase nun zum Download. Die Anwendung punktet mit einer sehr schicken Optik, der Kompatibilität zu vielen anderen Kalendern und einer eigenen WebApp für den Chrome-Browser. 

Auch interessant: Google+- Gmail- und Kalender-App bekommen neues Design: Screenshots bereits geleakt

Etwas mehr als einen Monat war der Sunrise-Kalender in Beta und hat über eine eigene Google+ Community Feedback gesammelt, jetzt steht der mit viel Liebe zum Detail entwickelte Kalender allen im Play Store zum Download zur Verfügung – und das sogar kostenlos. Mit einer breit gefächerten Funktionsvielfalt glänzt Sunrise nicht nur, sondern stellt die Konkurrenz auch in den Schatten: Nach der bequemen Anmeldung über Google, Facebook oder via E-Mail, kommt der Nutzer zum ersten mit der äußerst ansehnlichen Benutzeroberfläche in Kontakt, die in dieser Art ein echtes Novum darstellt.

Große Funktionsvielfalt

Die „Startseite“ des Kalenders ist quasi zweigeteilt: oben befinden sich die aktuelle und nächste Woche, unten die aktuelle Agenda die sich durchgehend scrollen lässt und von Tag zu Tag springt. Über das Zahnradsymbol in der rechten oberen Ecke gelangt man zu den Einstellungen, dort kann man die Darstellungsoptionen der Kalender einstellen, die Refresh-Zeit, Benachrichtigungen und auch die verbundenen Kalender. Hier stehen dem Nutzer unter anderem die Kalender von Google, Apples iCloud, Facebook oder auch LinkedIn zur Verfügung.

Sehr schick: Der Sunrise-Kalender kann mit einem sehr ansehnlichen Äußeren punkten. (Bild: Androidmag.de)

Sehr schick: Der Sunrise-Kalender kann mit einem sehr ansehnlichen Äußeren punkten. (Bild: Androidmag.de)

Über einen Wisch von rechts nach links gelangt man in die Wochenansicht beziehungsweise über die umgekehrte Methode wieder zurück. Einen neuen Termin kann man problemlos über das Plus-Symbol anlegen. Clever: Enthält der Termin etwa eine Adresse, wird in Sunrise ein Ausschnitt von Google-Maps eingeblendet. Auch ein Widget bietet die Kalender-Anwendung.

Auch als Chrome-App verfügbar

Neben der ausgezeichneten Android-App gibt es Sunrise auch als WebApp für Googles Chrome-Browser. Die Anwendung läuft in einem eigenen Fenster und ist somit kaum mehr von einer nativen App zu unterscheiden. Selbstredend werden alle Änderungen zwischen der Web-App und der Android-App auch synchronisiert, sodass man immer seinen aktuellen Kalender vor sich hat. Der vielleicht einzige Wermutstropfen von Sunrise ist die fehlende Übersetzung: Sowohl die Android-App als auch Chrome-Web-App gibt es derzeit nur auf Englisch.

Download Sunrise Kalender im Play Store. 

Gefällt euch Sunrise? Werdet ihr dem Kalender mal eine Chance geben?  

Quelle: The Verge

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen