Apple und IBM: Wie zwei Ex-Erzfeinde Microsoft und Google aus Büros verdrängen wollen

Daniel Kuhn 17. Juli 2014 0 Kommentar(e)

Apple und IBM hat über lange Zeit eine tiefe und innige Feindschaft verbunden. Umso überraschender kommt da die Ankündigung, dass die beiden Konzerne künftig zusammenarbeiten, um im Enterprise-Bereich bessere Chancen gegen Microsoft und Google zu haben.
Auch interessant: BlackBerry CEO John Chen kritisiert KNOX-Integration in Android L und glaubt auch nicht daran
apple-ibm

In den 1980ern hatte Steve Jobs ein auserkorenen Hauptgegner: IBM. Er wurde nicht müde die IBM-PCs und die Vormachtstellung des blauen Riesen anzugreifen, um die Einfachheit der eigenen Macs hervorzuheben. Sein Nachfolger Tim Cook hat nun allerding eine Kehrtwende vollzogen. Die beiden Konzerne beenden ihre jahrelange innige Feindschaft und machen ab sofort gemeinsame Sache. Zusammen wollen beide Unternehmen den Enterprise-Bereich übernehmen und Google, Microsoft und BlackBerry aus dem Bereich verdrängen.

Im Enterprise-Bereich ist Apple zwar vertreten, kann allerdings von dem zunehmenden BYOD-Trend (Bring Your Own Device) nicht sehr stark profitieren, da die Anwendungen fehlen, oder nicht mit der Konkurrenz mithalten können. IBM dagegen hat über Jahrzehnte Erfahrungen im Enterprise-Bereich und sehr gute Software-Lösungen zu bieten, allerdings keine eigenen Geräte, die dem zunehmenden Fokus auf Mobile entsprechend, die Lösungen an den Kunden bringen. Laut Tim Cook passen die beiden Unternehmen inzwischen also zusammen, wie zwei Puzzle-Teile.

Zusammen arbeiten beide Unternehmen nun an Software-Lösungen für iOS-Geräte für verschiedene Branchen. Im Herbst sollen zunächst Einzelhandel, Gesundheitswesen, Banken, Transport- und Reiseunternehmen, Versicherungen und andere versorgt werden, andere folgen dann im kommenden Jahr. IBM wird dann zudem auch iPhones und iPads mit den vorinstallierten Software-Lösungen direkt an die Enterprise-Kunden verkaufen.

Diese Offensive der beiden Unternehmen ist ein Schlag gegen die Vorherrschaft der Mobile-Angebote für Enterprise-Nutzer von Microsoft und Google und auch BlackBerry sollte sich Sorgen um die verbleibende Marktposition in diesem Bereich machen. Die Zusammenarbeit kann zudem als direkte Antwort auf die Ankündigung von Google gewertet werden, dass in Android L die Sicherheitslösung KNOX von Samsung integriert sein wird. Wobei die Zusammenarbeit zwischen Apple und IBM allerdings weitreichendere Auswirkungen zu haben scheint, was wiederum tatsächlich zu dem gewünschten Erfolg führen könnte.

Quellen: Apple und IBM (via The Verge)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen