Streaming-Unternehmen verklagt Apple

Redaktion 6. Mai 2015 0 Kommentar(e)

Video on Demand oder umgangssprachlich „Streaming“ ist die Zukunft. Davon ist vor allem Netflix Gründer Reed Hastings überzeugt und auch Apple unternimmt eine Menge um in der Streaming-Zukunft eine wichtige Rolle zu spielen. Leider wird letzteres Unternehmen jetzt wegen vermeintlichen Patentverstößen angeklagt.

Auch interessant: Apple Watch Konkurrenz: iOS-Benachrichtigungen auf Android Wear sind gestorben

Foto: Apple

Foto: Apple

Der Pionier von interaktivem Fernsehen, OpenTV, hat jetzt eine Klage gegen Apple eingereicht, weil das Unternehmen aus Cupertino angeblich gegen eine Reihe von Patenten verstoße. Um genau zu sein ist seitens OpenTV von fünf Verstößen die Rede, die alle mit dem Streaming von digitalen Videos zu tun haben. In der Klage ist vor allem von der Technologie die Rede, wie die Inhalte verschlüsselt auf die Endgeräte übertragen werden. Viele andere Unternehmen wie Google, Cisco und Disney haben die Technologie bei OpenTV lizenziert – Apple nicht.

Eine Menge Patente

Obwohl OpenTV einer der Streaming-Pioniere war, hat es das Unternehmen verabsäumt sich einen Namen zu machen. Da man jetzt den Erfolg sowie das Potential von Streaming-Diensten erkannt hat, versucht man die großen Player durch Lizenzgebühren und gegebenenfalls auch Patentklagen zu Zahlungen zu zwingen. Klar, das ist auch ihr gutes Recht, immerhin haben sie die Technologie entwickelt und als erstes ein entsprechendes Patent angemeldet. Da OpenTV über 4.400 Patente Inne hält, wird das aber sicher nicht die letzte Klage des Unternehmens gewesen sein.

Quelle: re/code

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen