Corona-App: Infizierte scheuen Eingabe

23. Oktober 2020 Kommentare deaktiviert für Corona-App: Infizierte scheuen Eingabe Kommentar(e)

Vor wenigen Wochen gab Gesundheitsminister Spahn eine Pressekonferenz anlässlich 100 Tage Corona-App. Sie sei mehr als 18 Millionen Mal heruntergeladen worden und rund 5.000 Infizierte hätten ihr positives Testergebnis eingetragen. Mit 18 Millionen Downloads sei sie mit Abstand die erfolgreichste Corona-Warn-App in Europa, vergisst der Minister nicht, sich für die App zu loben.

Bild: Shutterstock.com / Moha El-Jaw

Bild: Shutterstock.com / Moha El-Jaw

Die 5.000 User, die in den ersten 100 Tagen des Bestehens der App ihre Kontakte gewarnt hätten, seien ebenfalls viel – aber doch noch zu wenig. Denn, so der Minister, es würden nur rund die Hälfte der positiv Getesteten ihr Ergebnis in der App eintragen. Die Kontakte der anderen Hälfte erhalten somit auch keine Warnung. Wenn jeder positiv Getestete vor seinem Test nur 10 bis 20 Kontakte hatte, so seien das immerhin einige Tausende, die gewarnt würden und ebenfalls einen Test machen könnten.  Der Minister appelliert also an die App-Nutzer, positive Ergebnisse weiterzugeben, denn die Warnungen seien ohnehin anonymisiert.

Quelle: The Guardian

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen