Große Smartphone-Displays machen uns glücklicher

8. Juni 2014 2 Kommentar(e)

Was die Größe eines Handy-Displays mit Emotionen wie Glücksgefühlen zu tun haben soll, mag uns auf den ersten Blick nicht verständlich sein. Doch Forscher haben nun genau dies herausgefunden.

Es sind Forscher der Pennsylvania State University, die zu dieser Erkenntnis gelangt sind.  Professor Sundar, der Leiter dieses Experiments, in welchem Smartphones mit 3,7 Zoll Displays mit solchen mit 5,3 Zoll Diagonale verglichen wurden, meint: „Es gibt zwei verschiedene Gründe dafür, dass größer besser ist, wenn es um Displays geht: praktische und emotionale Gründe. Es gibt viele Dinge, die wir mit einem großen Smartphone nutzen können, aber ein wesentlicher Faktor einen großen Displays ist auch sein hedonistischer Aspekt – wie attraktiv und angenehm es für die Nutzer ist.“

Große Displays wie jenes des Galaxy Note 3 machen uns glücklich.

Große Displays wie jenes des Galaxy Note 3 machen uns glücklich.

Praktisch und erfreulich

Das Nutzungserlebnis wird mit größeren Bildschirmen gesteigert, weil wir nun die Geräte sowohl zur Kommunikation, als auch zur Unterhaltung nutzen können. Wir können uns die Neuigkeiten des Tages anschauen, aber auch jedes Youtube-Video und sogar ganze Filme. Und natürlich können wir in fast jeder nur denkbaren Art damit kommunizieren.

Auch interessant: LG G3: Flaggschiff mit 2560 x 1440 Pixel Display offiziell vorgestellt

Allerdings sind der Größe eines Smartphone-Displays Grenzen gesetzt. Die Usability muss auf jeden Fall groß genug sein, damit das Nutzungserlebnis möglichst positiv ist. Bei allzu großen Handys ist dies nicht mehr gegeben.

Aber Sundar meint, dass wir die optimale Größe vom Smartphones noch nicht erreicht haben und dass es noch ein wenig Spielraum nach oben gibt.

Quelle: PSU via pte

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen