Hier sind die ersten kabellosen Kopfhörer mit DSP-Funktion

Daniel Kuhn 11. Oktober 2014 0 Kommentar(e)

Richtig gute Kopfhörer kosten sehr viel Geld. Mit dieser alten Formel will die Firma XTZ nun aufräumen. Dank DSP sollen die Kopfhörer, für die per Crowdfundung gerade Startkapital gesammelt wird, mit viel teureren Modellen locker mithalten können.
Auch interessant: Elektroschocks: Indiegogo-Projekt Pavlok soll schlechte Gewohnheiten abtrainieren
XTZ-Headphones

Kopfhörer gibt es wie Sand am Meer, egal ob mit oder ohne Kabel, doch diese schier unüberschaubare Auswahl reicht der Firma XTZ nicht aus. In einer Crowdfunding-Kampagne sammelt das Unternehmen derzeit Kapital, um einen neuen Kopfhörer zu realisieren, der aus der breiten Masse dank mehrerer Features herausstechen soll.

Zunächst ist der neue Kopfhörer kabellos und setzt auf Bluetooth 4.0, kann alternativ aber auch per Kabel verbunden werden. Soweit erst mal noch nichts, was es so nicht schon mehrfach gibt. Spannend wird die ganze Sache aber durch DSP, also Digital Sound Processing. Während es bei Kopfhörern auf mechanischer Seite in den letzten Jahren zwar Verbesserungen gegeben hat, aber wenig Innovation, soll nun also der digitale Eingriff in den Frequenzgang einen ganz neuen Hörgenuss bieten. Oder vielmehr den Hörgenuss, den extrem hochpreisige Modelle bereits bieten, für deutlich weniger Geld anbieten.

Dies soll durch einen Algorithmus erreicht werden, der Frequenz und Impulsantwort der Kopfhörer analysiert und ausgleicht, so dass ein optimaler Frequenzgang erzielt wird. Außerdem kann der Klang den klanglichen Vorlieben des Nutzers so schnell angepasst werden. Der Hersteller verspricht zudem regelmäßige Updates, um den Klang künftig noch stärker zu optimieren. Man erhält also quasi einen neuen Kopfhörer, ohne sich einen neuen Kopfhörer kaufen zu müssen.

Das ganze wird zudem noch mit einer entsprechenden App gekoppelt, über die die Einstellungen und Updates vorgenommen werden können. Bisher ist diese App allerdings nur für iOS angekündigt, eine Android-Version soll es auch geben, wenn das Stretchgoal von 75.000 US-Dollar erreicht wird. Schlecht sieht es dafür bisher nicht aus, denn nach einer knappen Woche ist das Ziel der Kickstarter-Kampagne von bereits übererfüllt worden und steht derzeit bei knapp 46.000 US-Dollar. Derzeit kann der Kopfhörer noch für 99 US-Dollar plus 20 Dollar für den Versand erstanden werden – zur Markteinführung liegt der Preis dann bereits bei 229 Dollar. Die Auslieferung ist für Dezember 2014 anvisiert. Wenn alles nach Plan läuft, könnten die Kopfhörer also noch unter dem Weihnachtsbaum liegen.

Quelle: Kickstarter

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen