Huawei steigert Smartphone-Verkäufe um 26 Prozent im dritten Quartal

Redaktion 24. Oktober 2014 0 Kommentar(e)

Das dritte Quartal lief für den Smartphone-Hersteller Huawei hervorragend, zumindest scheint es so, wenn man sich die Quartalszahlen des Unternehmens ansieht. Angeblich konnte man nämlich die Smartphone-Verkäufe gegenüber zum vorherigen Quartal um 26 Prozent steigern.

Auch interessant: Samsung verkauft mehr Smartphones als die meisten anderen Hersteller zusammen

Unter anderem ist auch das Ascend P7 für den Erfolg des chinesischen Unternehmens verantwortlich.

Unter anderem ist auch das Ascend P7 für den Erfolg des chinesischen Unternehmens verantwortlich.

Die Smartphone-Hersteller aus China vermelden in letzter Zeit Rekordmeldungen. Während sich Xiaomi den heimischen Markt unter den Nagel gerissen hat, prescht jetzt auch Huawei mit einer neuen positiven Schlagzeile hervor, welche die Verkaufszahlen der Smartphone-Sparte betreffen. Eigentlich sehr überraschen, da der koreanische Konkurrent Samsung vor kurzem einen Einbruch für des 3. Quartal verkündete.

80 Millionen Smartphones

Bei Huawei geht es zum Glück aufwärts, denn mit einer Absatzsteigerung von 26 Prozent hat man nicht nur das Gewinnpotential in die Höhe getrieben, sondern auch erneut bewiesen, dass man ein ernst zu nehmender Konkurrent auf dem Smartphone-Markt ist. In absoluten Zahlen bedeutet der Zuwachs eine Auslieferung von 16,8 Millionen Smartphones weltweit innerhalb von drei Monaten. Damit dürfte das selbst gesetzte Ziel von 80 Millionen verschifften Smartphones im Jahr 2014 erreichbar sein, denn 51 Millionen haben ja bereits die Fabrikhallen verlassen.

Ober und Mittelklasse vermehrt im Fokus

Ein Viertel der Geräte sind High-End und Mittelklasse-Smartphones, von denen mehr als doppelt so viele als im letzten Jahr zur gleichen Zeit vertrieben wurden. Vor allem das Ascend Mate 7 und das Ascend P7, die der chinesische Hersteller direkt gegen den Konkurrenten Samsung bzw. Apple in Stellung gebracht hat, sind für die Absatzzahlen verantwortlich.

Vor allem in Übersee habe man jetzt das Eis zur Ober- und Mittelklasse durchbrochen, weshalb sich die Märkte in den nächsten Wochen und Monaten für das Unternehmen öffnen werden, so Shao Yang, Consumer Business Group Marketing Executive.

Es wird sich zeigen, ob das Unternehmen aus Shenzhen dran bleiben kann und sich durchsetzen wird. Wünschenswert wäre es, denn neben der Tatsache, dass Konkurrenz den Markt belebt, bauen die Chinesen eigentlich sehr schicke Smartphones, oder etwa nicht?

Quelle: Techweekeurope

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen