HTC One mini 2

Martin Reitbauer 10. Juli 2014 0 Kommentar(e)
HTC One mini 2 Androidmag.de 4 4 Sterne

Kompaktversion des aktuellen 

HTC-Flaggschiffs One (M8)

Mit dem One mini  2 ist eine Kompakt-Variante des HTC-Flaggschiffs One (M8) erschienen. Ist weniger mehr? Oder ist weniger doch schlicht weniger?   Ganz weit aufmachen und  „Aaaa“ sagen! Wir fühlen dem Kleinen auf den Zahn.

tietelbild_neu

smiley_y

Sie schätzen edle Materialien, angenehme Haptik und kompakte Formen? Das HTC One mini 2 ist Ihr Kandidat.

smiley_n

Keine Kaufempfehlung, wenn top-aktuelle Hardware eine hohe Priorität für Sie darstellt.

Der Rummel um das neue Flaggschiff von HTC – das One (M8) – hat sich eben erst gelegt, schon schieben die Taiwaner eine Mini-Version ihres Alu-Boliden nach. Mit 4,5 Zoll Display-Diagonale spielt dieses in einer Klasse mit dem vor wenigen Monaten erschienenen Sony Xperia Z1 Compact oder dem inzwischen leicht angegrauten Galaxy S4 mini.

Auf den ersten Blick ist das One Mini 2 kaum von seinem größerem Bruder zu unterscheiden. Die Farbgebung folgt der neuen HTC-Norm (Gunmetal Grey), das Profil ist stromlinienförmig und die Frontalansicht ist von zwei symmetrisch angeordneten Stereo-Lautsprechern dominiert. Erst auf den zweiten Blick fallen die Unterschiede ins Auge: Das Aluminium der Rückseite ist nicht nach vorne an den Rand des Displays gezogen, mattschwarzer Polycarbonat-Kunststoff rahmt stattdessen die Seiten ein. Der Erscheinung tut dies aufs Erste keinen Abbruch, zumal das One (M8) im Unibody-Design ebenfalls nicht ganz ohne Kunststoff auskommt – etwa bei der Blende für den IR-Sender auf der Oberseite. Durch die runde Formgebung liegt das One mini 2 sehr angenehm in der Hand, die Qualitätsanmutung ist ausgezeichnet. Auch was die Qualität der Anschlussbuchsen und des Zubehörs angeht, müssen wir eine Lanze für HTC brechen: Der stolze Leitungsquerschnitt des Ladekabels, der stramme Sitz des micro-USB-Steckers in der Gerätebuchse, all das sind keine Selbstverständlichkeiten.

Hardware: Spareffekte

Der Blick auf das Spec-Sheet bringt dagegen einige Enttäuschungen: Der System-Chip ist ein Snapdragon 400 mit 4x 1,2GHz, die Grafikeinheit nur eine Adreno 305 und das Gerät muss mit 1GB RAM auskommen. Entsprechend mager fallen die Benchmark-Werte aus – insgesamt platziert sich das One Mini 2 in Sachen Leistung, Grafik und Browser nur knapp vor seinen direkten Konkurrenten von Samsung, das Galaxy S4 mini – dieses hat mittlerweile schon ein ganzes Jahr auf dem Buckel und stand bei Redaktionsschluss kurz vor der Ablöse. Gegen das Sony Xperia Z1 compact, das mit seinem gediegenen (und obendrein wasserdichten) Alu-Glas-Gehäuse als Vergleichsobjekt par excellence gelten kann, besteht das HTC One mini 2 in Sachen Leistung keinen Vergleich – hier trifft Spitzenklasse auf Mittelklasse.

Durch das runde Profil des Rückens liegt das Gerät äußerst angenehm in der Hand. Das Format ist tauglich für die Hemdtasche.

Durch das runde Profil des Rückens liegt das Gerät äußerst angenehm in der Hand. Das Format ist tauglich für die Hemdtasche.

Software: Erfreuliches

Die HTC-eigene Sense-Oberfläche kommt in der Version 6.0 erfrischend unaufgeregt daher. Mit dem flachen Design, der unaufdringlichen Farbgebung und den Software-Buttons orientiert sich Sense stark am puren Stock-Android. Umsteigern bringt HTC die Bedienung seiner Android-Variante mittels Pop-Ups näher, die sich immer zum richtigen Zeitpunkt und im richtigen Ausmaß zu melden scheinen – davon sollten sich Hersteller wie Samsung ein Scheibchen abschneiden. Auf die vom One (M8) bekannten „Motion Launch Gesten“ muss das One Mini 2 indes leider verzichten – die dafür nötige Sensor-Hardware ist nicht an Bord. Beim große Bruder lässt sich damit der Bildschirm über Gesten entsperren und gleichzeitig eine App starten.

Die Designvorgabe des großen Bruders One (M8)  ist im One mini nicht mit letzter Konsequenz umgesetzt. Am Rahmen wird Polycarbonat statt Alu eingesetzt.

Die Designvorgabe des großen Bruders One (M8) ist im One mini nicht mit letzter Konsequenz umgesetzt. Am Rahmen wird Polycarbonat statt Alu eingesetzt.

Kamera

HTC verbaut beim Mini 2 ein klassisches hochauflösendes Kameramodul und nicht etwa eines mit „Ultrapixel“-Technologie, die in anderen HTC-Modellen die geringe Auflösung mit mehr Sensorfläche pro Pixel kompensieren soll.
Die leichten Vorteile bei schlechten Lichtverhältnissen hatten dabei in der Praxis die Nachteile der geringeren Auflösung nie so recht wettgemacht. Die mit dem 13MP-Modul erzielbaren Ergebnisse fallen farbkräftiger und sogar schärfer aus als die des Flaggschiffs One (M8). Übrigens: Die vielbeachtete sekundäre Kamera, die beim großen Bruder Tiefeninformationen aufzeichnet und so nachträgliche Änderungen am Fokus ermöglicht, fehlt beim Mini 2.

Fazit

Das HTC One mini 2 ist ein Kompakt-Smartphone mit hoher Qualitätsanmutung. Auch die Software, die sich nicht allzu weit von Stock-Android entfernt und nicht überladen wirkt, weiß zu gefallen.  Die Leistungsdaten fallen jedoch sehr schwach aus: Weniger RAM, weniger Rechenleistung und ein deutlich langsamerer Grafikprozessor senken in Verbindung mit dem Preis die Konkurrenzfähigkeit.

  • Stimmiges Design-Konzept
  • Software ohne Fransen
  • Starke Abstriche bei der Hardware
  • Hoher Preis
Aktueller Preis auf Amazon:
EUR 289,00
 
Android
4.4
4,5"
1280x720
Gewicht
137 g
13 MP
5 MP
Kamera
16 GB
64 GB
Speicher
1 GB
RAM
4x
1,2 GHz
CPU



OK MicroSD OK USB OK Audio OK GPS OK HSPA+ OK NFC OK WLAN (abgnac) OK Bluetooth 4.0
Abmessungen: : 137,4x65x10,6 (in mm - Höhe x Breite x Tiefe)

Display: 4 Sterne
Speed: 2 Sterne
Akku: 4 Sterne
Verarbeitung: 5 Sterne
Ausstattung: 4 Sterne
Design: 4 Sterne
Haptik: 4 Sterne
Kamera: 4 Sterne
Leistung:
17435
 
Grafik:
328
 
Browser:
1242
 
Akku:
467
 
Max. 80627
Max. 4942
Max. 7176
Max. 910
Gesamtwertung: 32/40
 

Gerätevergleich Rang 30

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_MR_klein

Martin Reitbauer   Chefredakteur

Als Chefredakteur von Android Magazin und der Plattform-agnostischen Zeitschrift SMARTPHONE ist Martin hauptsächlich mit den Print-Magazinen des Verlags hinter androidmag.de beschäftigt. Ab und an bleibt dennoch Zeit für einen Blog-Artikel. Neben Android gilt seine Begeisterung GNU/Linux und freier Software ganz allgemein.

Facebook Profil Google+ Profil Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen