Der große Samsung Galaxy-Guide (Teil 1)

Hartmut Schumacher 13. April 2014 1 Kommentar(e)

Sämtliche Galaxy-Geräte kommen mit einer eigenen Oberfläche, genannt TouchWiz. Wir zeigen dir, wie du TouchWiz bedienst.

Hinweis: Die nachfolgenden Tipps funktionieren ab TouchWiz Version 3.0. Wie du dein Gerät entsprechend updaten kannst, erfährst du weiter unten.

Mit beinahe jedem neuen Flaggschiff und jeder neuen Android-Version spendiert Samsung auch seiner hauseigenen Oberfläche TouchWiz ein Update. Um die neue Optik zu erhalten, ist es notwendig, dein Gerät mit der neuesten Firmware auszustatten. Das ist auf zwei Arten möglich: Updates stehen entweder für einen Download „over the air“, also per WLAN bereit, oder aber du spielst es über Samsung Kies auf. Kies ist ein kostenloses Tool zur Synchronisierung deines Smartphones mit dem PC.

Dazu verbindest du einfach dein Mobilgerät über das USB-Kabel mit dem Computer, die Software informiert dich daraufhin automatisch über etwaige anstehende Updates. Mit einem Tipp auf die Schaltfläche „Firmware-Aktualisierung“ startest du den Update-Vorgang. Achtung: Trenne während dieses Vorgangs nicht die Verbindung! Auf neueren Geräten kannst du das Update auch mit der Anwendung „Kies Air“ installieren. Dazu müssen sich Smartphone und PC im selben Netzwerk  befinden und die gleichnamige App auf dem Mobilgerät installiert sein. Starte die App, tippe die IP-Adresse in den Browser deines PCs und bestätige den Fernzugriff. Die Kies-Oberfläche wird daraufhin im Browser angezeigt.

Update über WLAN/3G

Die einfachste Art, ein Update zu installieren, ist über den „OTA“-Service. OTA steht für „Over the Air“, also „über die Luft“.

Screenshot_2013-04-24-13-53-13

1 Navigiere in die Einstellungen deines Gerätes, tippe auf „Info zu Gerät“ und danach auf „Software-Update“.

Screenshot_2013-04-24-13-58-16

2 Tippe auf „Aktualisieren“, um nach Updates zu suchen. Optional kannst du Downloads nur über WLAN zulassen.

Screenshot_2013-04-24-13-55-52

3 Steht ein Update bereit, kannst du es nun installieren. Achtung: Schalte das Gerät nicht aus!

Telefon bentzen

Smartphones haben dermaßen viele Fähigkeiten, dass man fast ihre Grundfunktion vergessen könnte: das Telefonieren. Aber auch dafür gibt’s natürlich eine App: Mit der Telefon-App hast du eintreffende und ausgehende Anrufe im Griff.

lindemann_smartphone

Suchen

Tippe auf dem Tastenfeld entweder einen Teil einer Telefonnummer ein oder aber den Anfang eines Vor- oder Nachnamens, um die passenden Einträge des Adressbuchs angezeigt zu bekommen.

Telefon_02

1 Kurzwahl

Du kannst in der Telefon-App eine der Ziffern auf dem Zahlenfeld lange antippen, um unkompliziert eine Telefonnummer zu wählen. Du belegst eine Taste mit einer Telefonnummer, indem du den Menüpunkt „Kurzwahleinstellungen“ aufrufst und aus dem Adressbuch einen Eintrag auswählst.

Telefon_03

2 Protokolle

Mit der Schaltfläche „Protokolle“ rufst du die Liste der ein- und ausgegangenen Anrufe und SMS-Nachrichten ab. Tippe einen der Einträge in der Liste an und du kannst diese Nummer entweder anrufen oder aber eine SMS-Nachricht schreiben.

Telefon_04

3 Sprachwahl

Du kannst auf deinem Galaxy-Smartphone auch mit Hilfe von gesprochenen Befehlen Anrufe tätigen: Drücke zweimal auf die Home-Taste, um die Spracherkennung S Voice zu starten. Sage dann beispielsweise „Theo anrufen“ oder „Ruf Anna im Büro an“.

Telefon_05

4 Lauter in der Tasche

Möchtest du, dass dein Smartphone seine Klingeltöne lauter abspielt, wenn es sich in einer Tasche befindet? – Dann rufe in der Telefon-App den Menüpunkt „Anrufeinstellungen“ auf und schalte die Option „Lautst. in Tasche erhöhen“ ein.

Telefon_06

5 Tasten statt Bildschirm

Bei hellem Sonnenlicht und spiegelndem Bildschirm praktisch: Du kannst Anrufe mit der Home-Taste annehmen und mit der Einschalttaste beenden. Du findest diese Optionen über den Menüpunkt „Anrufeinstellungen“ und die Schaltfläche „Anrufe beantworten/beenden“.

Der Homescreen im Detail

Ein neues Smartphone gehört dir erst dann so richtig, wenn du deinen Home-Bildschirm an deinen Geschmack und an deine Bedürfnisse angepasst hast…

Startseite_07

Homescreens bearbeiten

Ziehe den Finger seitwärts über den Bildschirm, um zwischen den einzelnen Seiten des Home-Bildschirms zu wechseln. Rufe über den Menübutton die Option „Seite bearbeiten“ auf, wenn du die Reihenfolge der Seiten verändern oder einzelne Seiten entfernen möchtest.

Kontakte_10

Google Suche

Mit dieser Schaltfläche startest du die Google-Suche. Wenn du rechts das Mikrofonsymbol antippst, landest du ohne Umwege bei der Sprachsuchfunktion, die es dir erlaubt, die gesuchten Begriffe einfach in das Mikrofon deines Smartphones zu sprechen.

Kontakte_10

App-Menü

Über diese „Menü“-Schaltfläche rufst du das Fenster auf, in dem alle installierten Apps aufgelistet sind. Im Register „Widgets“ dieses Fensters findest du zudem alle Widgets, die du auf den Home-Bildschirm ziehen kannst (siehe Tipp „Widgets hinzufügen“).

Startseite_09

Symbolleiste

Die Symbolleiste am unteren Bildschirmrand ist immer zu sehen – egal, auf welcher Seite des Home-Bildschirms du dich befindest. Gedacht ist diese Leiste für Apps, die du häufig benötigst. Du kannst die vorgegebenen Apps ersetzen, indem du andere App-Symbole auf die Leiste ziehst.

Der Home-Bildschirm ist sozusagen die Visitenkarte jedes Smartphones. Aus diesem Grund muss dieser erstens besonders schön aussehen und zweitens sehr bequem bedienbar sein.

Allerdings sind die Ansichten darüber, was als „schön“ und „bequem“ gilt, doch sehr verschieden. Daher lassen sich das Aussehen und die Funktionalität des Homescreens weitgehend verändern, so dass jeder Anwender sich seinen ganz persönlichen Home-Bildschirm zurechtschneidern kann, der seine individuellen Ansprüche zufriedenstellt. Einige dieser Veränderungsmöglichkeiten sind auf jedem Android-­Smartphone vorhanden, andere dagegen sind der Samsung-eigenen Oberfläche TouchWiz zu verdanken.

Zu den wichtigsten Veränderungen gehören das Aussuchen eines individuellen Hintergrundbildes – und das Auswählen von Widgets, die auf dem Home-Bildschirm Informationen anzeigen oder das Aufrufen von Apps ermöglichen.

Widgets hinzufügen

Startseite_01

1 Widget-Register

Tippe auf dem Home-Bildschirm die „Menü“-Schaltfläche an. Wechsle dann zum Register „Widgets“. Blättere durch die Liste der vorhandenen Widgets (indem du den Finger nach links oder rechts über den Bildschirm ziehst), bis du das gewünschte Widget gefunden hast.

Startseite_02

2 Widget platzieren

Tippe das Widget an und halte den Finger am Display. Automatisch erscheint dann der Home-Bildschirm. Ziehe das Widget an die gewünschte Stelle. Wenn du das Widget dabei an den Rand des Bildschirms ziehst, springt das Widget auf die nächste Seite.

Startseite_03

3 Widget entfernen

Möchtest du ein Widget wieder vom Home-Bildschirm deines Smartphones entfernen? Dann tippe das Widget an, halte den Finger gedrückt und ziehe das Widget auf das „Entfernen“-Symbol, das am oberen Bildschirmrand erscheint.

Hintergrund ändern

Startseite_04

1 Galerie

Rufe auf dem Home-Bildschirm den Menüpunkt „Hintergrundbild festlegen“ auf. Im Dialogfenster „Hintergrundbild festlegen“ ´tippst du dann die Schaltfläche „Home-Bildschirm“ an – und im Dialogfenster „Hintergrund auswählen aus“ die Schaltfläche „Galerie“.

Startseite_05

2 Ausschnitt festlegen

Anschließend kannst du in der Bilderalbum-App „Galerie“ das gewünschte Foto auswählen. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, festzulegen, welchen Ausschnitt des Fotos das Smartphone als Hintergrundbild für den Home-Bildschirm verwenden soll.

Startseite_06

3 Animierte Hintergründe

Im Dialogfenster „Hintergrund auswählen aus“ kannst du statt „Galerie“ auch die Schaltflächen „Hintergrund“ oder „Live-Hintergrund“ antippen. Das erlaubt es dir, entweder spezielle (besonders geeignete) Hintergrundbilder auszuwählen oder aber animierte Hintergründe.

Der Sperr-Bildschirm

Der Sperrbildschirm verwehrt unbefugten Mitmenschen den Zugriff auf Ihr Smartphone. Hier eine Übersicht über die verschiedenen Möglichkeiten, die dir zur Verfügung stehen, um deine Daten zu schützen.

Der Sperrbildschirm deines Smartphones hat zwei Aufgaben: Erstens zeigt er dir auf einen Blick nützliche Informationen an. Und zweitens schützt er durch ein Passwort die Daten, die auf dem Smartphone gespeichert sind. Statt eines Passworts kannst du auch eine PIN oder ein Muster verwenden. Es ist sogar möglich, das Smartphone durch Gesichtserkennung zu entsperren. Allerdings ist diese Option nicht besonders sicher.

Du erhöhst die Chancen, ein verloren gegangenes Smartphone wiederzuerhalten, wenn du dafür sorgst, dass auf dem Sperrbildschirm Informationen zu sehen sind, die dem ehrlichen Finder verraten, wie er dich kontaktieren kann. Du erreichen dies mit dem Einstellungsprogramm „Sperrbildschirm“ – und zwar mit der Option „Info über Besitzer“.

Sperrbildschirm anpassen

Sperrbildschirm_02

1 Mit dem Einstellungsprogramm „Sperrbildschirm“ kannst du festlegen, was auf dem Sperrbildschirm zu sehen ist.

Sperrbildschirm_03

Schalte (falls sichtbar) die Option „Entsperren durch Wischen“ ein und tippe dann auf die Schaltfläche „Optionen“.

 

Sperrbildschirm_04

3 Im Fenster „Optionen“ gibst du unter anderem an, ob die Uhrzeit und das Wetter auf dem Sperrbildschirm sichtbar sein sollen.

 

Mit Muster entsperren

Sperrbildschirm_05

1 Muster malen

In den Einstellungen „Sperrbildschirm“ tippst du erst die Schaltfläche „Sperrbildschirm“ an und im erscheinenden Fenster die Option „Muster“. Anschließend malst du zweimal das Muster auf den Bildschirm, mit dem du dein Smartphone in Zukunft entsperren möchtest.

 

Sperrbildschirm_06

2 Zusätzlich: eine PIN

Nach dem Eingeben des Entsperrmusters fordert das Smartphone dich auf, zusätzlich eine PIN anzugeben – für den Fall, dass du das Muster vergessen solltest. (Nachdem Sie fünfmal ein falsches Muster eingegeben haben, können Sie die Schaltfläche „Muster vergessen“ antippen.)

 

Mit PIN oder Passwort entsperren

Sperrbildschirm_07

1 PIN

Tippe im Einstellungsprogramm „Sperrbildschirm“ die Schaltfläche „Sperrbildschirm“ an und dann die Option „PIN“. Gib anschließend zweimal die Zahl ein, die du zum Entsperren des Smartphones verwenden möchtest.

 

Sperrbildschirm_08

2 Passwort

Wenn du im Dialogfenster „Sperrbildschirm auswählen“ die Option „Passwort“ statt „PIN“ antippst, dann kannst du nicht nur Ziffern, sondern auch Buchstaben und Sonderzeichen verwenden. Das erhöht die Sicherheit.

Mit Gesichtserkennung entsperren

Sehr faszinierend ist die Möglichkeit, das Smartphone einfach zu entsperren, indem Sie in seine Kamera blicken. Allerdings musst du dir darüber im Klaren sein, dass die Sicherheit dieser Identifizierungsmethode nicht besonders hoch ist.

Sperrbildschirm_09

1 Gut beleuchtet

Im Fenster „Sperrbildschirm auswählen“ tippst du die Option „Gesichts-Entsperrung“ an. Sorge dafür, dass die Beleuchtung gut ist. Halte das Telefon auf Augenhöhe, und positioniere dein Gesicht in der ovalen Markierung.

 

Sperrbildschirm_10

2 Blinzeln nötig

Schalte die Option „Anwesenheitsprüfung“ ein. Damit erreichst du, dass sich die Gesichtserkennung nicht durch das Verwenden eines Fotos überlisten lässt. Denn dank dieser Option musst du zum Entsperren nicht einfach nur in die Kamera blicken, sondern dabei auch blinzeln.

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen